genormt

Grammatik partizipiales Adjektiv · ohne Steigerung
Worttrennung ge-normt
Grundform normen
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von normen

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›genormt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›genormt‹.

Verwendungsbeispiele für ›genormt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch darum gehe das Bauen weg vom echten Handwerk, hin zu genormten Lösungen.
Süddeutsche Zeitung, 17.07.2004
Die Politik ist eine genormte Welt, in der ich nicht ausschließlich hätte leben können.
Die Welt, 03.03.2003
Genormte Gegenstände werden nur in wenigen, als brauchbar erkannten Größen hergestellt.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 42
Es ist zwar zweckmäßig, wenn möglichst genormtes Material verwendet wird, jedoch ist die Verwendung von billig angebotenem Material aus anderen Wirtschaftszweigen manchmal rentabler.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 101
Abgesehen von der Kopulationsstellung gibt es auch sonst noch zahlreiche genormte Eigentümlichkeiten.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 143
Zitationshilfe
„genormt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/genormt>, abgerufen am 28.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Genörgel
Genommutation
Genomik
Genomforschung
Genomanalyse
genörpelt
genospezifisch
Genosse
Genossenschaft
Genossenschafter