geografisch

Alternative Schreibung geographisch
Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache [geoˈgʀaːfɪʃ]
Worttrennung geo-gra-fisch ● geo-gra-phisch
Wortzerlegung  Geografie -isch
Rechtschreibregeln § 32 (2)
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
auf die Geografie (1) bezogen
Beispiele:
ein geografischer VortragWDG
Seine geografischen Privatforschungen führt Schramm an Gegenden aus, die er nur per Atlas bereist hat. [Welt am Sonntag, 25.03.2012, Nr. 13]
Sergei Schoigu, der russische Minister für Katastrophenschutz sowie Präsident der Geografischen Gesellschaft, sprach sich am Mittwoch zum Auftakt für die Bewahrung des Naturerbes Arktis auf. Zugleich verwies er auf die Notwendigkeit einer geografischen Forschung, die für die Verfolgung nationaler Interessen nützlich sei. [Neue Zürcher Zeitung, 23.09.2010]
Erwacht, schenkte Maury der im Traume erhaltenen Auskunft keinen Glauben; das geographische Lexikon belehrte ihn aber, daß sie vollkommen richtig sei. [Freud, Sigmund: Die Traumdeutung, Leipzig u. a.: Deuticke 1914 [1900], S. 9]
2.
auf einen Punkt oder ein Gebiet der Erdoberfläche bezogen
Kollokationen:
als Adjektivattribut: ein geografisches Informationssystem; eine geografische Koordinate; der geografische Nordpol, Südpol
in Koordination: geografisch und historisch, geschichtlich, sprachlich
Beispiele:
die geografische Breite, Länge, MeileWDG
die geografische Verbreitung der PflanzenWDG
Auf der geografischen Position 90° Nord dürfen die rund 100 Passagiere des stärksten Eisbrechers der Welt im Schein der Mitternachtssonne ein Barbecue auf dem Eis genießen. [Welt am Sonntag, 22.09.2019, Nr. 38]
China hingegen setzt wegen seiner enormen geografischen Größe auf direkte Punkt‑zu‑Punkt‑Verbindungen von Städten und Verbindungen, auf denen ausschließlich Hochgeschwindigkeitszüge fahren. [Die Welt, 10.10.2019]
Die Gesamtheit alles wirtschaftlichen Lebens der ganzen Erde stellen wir uns, nachdem wir diesen Begriff gebildet, als eine Summe geographisch nebeneinander stehender und historisch einander folgender Volkswirtschaften vor. [Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 4]
3.
auf die Besonderheiten der Lage eines Ortes bezogen
entsprechend der Bedeutung von Geografie (3)
Kollokationen:
in Koordination: geografisch und klimatisch, demografisch
Beispiele:
eine günstige geografische LageWDG
das geografische MilieuWDG
Auch wegen der höheren Zusatzkosten besitzen in der Bundesrepublik nur 43 Prozent aller Gebäude einen Elementarschutz. In Bayern sind es sogar nur 34 Prozent. Zugleich werden dort ab Juli wegen der Möglichkeit der Versicherung von Elementarrisiken allgemein keine staatlichen Hilfen für Hochwasseropfer mehr gezahlt. Das könnte einigen bayerischen Hausbesitzern beim nächsten Hochwasser Probleme bereiten, denn im Freistaat sind die Risiken aus geografischen Gründen besonders groß. [Die Welt, 17.06.2019]
Dass die 1928 in Brüssel geborene und in der Provence aufgewachsene Regisseurin ihr Leben als Sammlung aus Stränden und Strandgut ansah, lag vor allem an ihrer großen Liebe, dem 1990 gestorbenen Regisseur Jacques Demy. Durch ihn entdeckte sie in den 1960er Jahren Noiremoutier vor der französischen Atlantikküste. Die Insel wurde Vardas geografische Muse und zweite Heimat. [Die Welt, 30.03.2019]
Herder hat dann in seinen Ideen zur Geschichte der Menschheit diese Zusammenhänge weiter verfolgt; er sucht zu zeigen, daß die Geschichte der menschlichen Kultur zu einem erheblichen Teile zoologisch und geographisch sei, daß die Menschen jedes Klimas, jedes Weltteils und Landes andere seien. [Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 129]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Geographie · Geograph · geographisch
Geographie f. ‘Wissenschaft von der Erdoberfläche, Erdbeschreibung’. Auf griech. geōgraphía (γεωγραφία) zurückgehendes lat. geōgraphia ‘Erdbeschreibung, Erddarstellung’ (s. geo- und -graphie) lebt in der lat. Wissenschaftssprache fort und wird Anfang des 16. Jhs. eingedeutscht (Geographei, Geographi); daneben in neuerer Zeit Erdkunde (s. d.) als dt. Ersatzwort. Geograph m. ‘Fachmann auf dem Gebiet der Geographie’ (Ende 16. Jh.), nach griech. geōgráphos (γεωγράφος) ‘die Erde beschreibend’, substantiviert ‘wer die Erde beschreibt’, spätlat. geōgraphus ‘Erdbeschreiber’; lat. Flexion kommt im dt. Text noch Anfang des 18. Jhs. vor. geographisch Adj. (17. Jh.), griech. geōgraphikós (γεωγραφικός), spätlat. geōgraphicus.

Thesaurus

Synonymgruppe
geografisch · geographisch

Typische Verbindungen zu ›geografisch‹, ›geographisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›geografisch‹.

Zitationshilfe
„geografisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/geografisch>, abgerufen am 25.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geografieunterricht
Geografielehrer
Geografie
Geograf
Geognosie
Geograph
Geographentag
Geographie
Geographiebuch
Geographielehrer