Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

gepfeffert

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ge-pfef-fert
Grundformpfeffern1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
(bezogen auf eine für etw. geforderte Geldsumme) übertrieben, unverschämt hoch
2.
a)
streng, schonungslos
b)
derb, anzüglich, zweideutig

Thesaurus

Synonymgruppe
gepfeffert · pfefferig
Assoziationen
Synonymgruppe
deftig · derb · handfest · nicht zimperlich · rustikal · saftig · unfein · ungehobelt  ●  gepfeffert  fig.
Assoziationen
  • (jemandem) einerlei sein · (jemandem) gleichgültig sein · (jemanden) gleichgültig lassen · (jemanden) nicht interessieren · (jemanden) nicht nervös machen · (jemanden) nichts angehen · (mit etwas) nichts zu tun haben · (sich) nicht scheren um · (völlig) kalt lassen · keinen Wert legen auf · mit den Achseln zucken · nichts am Hut haben (mit)  ●  (an jemandem) abprallen  fig. · (jemandem) egal sein  Hauptform · (jemandem) nicht den Schlaf rauben  fig. · (jemanden) nicht kümmern  veraltend · (jemanden) nicht unruhig schlafen lassen  fig. · (jemandem) (glatt / direkt) am Arsch vorbeigehen  derb · (jemandem) Blunzen sein  ugs., wienerisch · (jemandem) Latte  ugs. · (jemandem) herzlich egal  ugs. · (jemandem) latte  ugs. · (jemandem) piepegal  ugs. · (jemandem) scheißegal  derb · (jemandem) schnuppe  ugs. · (jemandem) schnurz  ugs. · (jemandem) schnurzpiepe  ugs. · (jemandem) sowas von egal  ugs. · (jemandem) wumpe  ugs., regional · (jemandem) wurscht  ugs. · (jemanden) nicht anfechten  geh., veraltend · (jemanden) nicht die Bohne interessieren  ugs., Redensart · (jemanden) nicht jucken  ugs. · (jemanden) nicht kratzen  ugs. · (jemanden) nicht scheren  geh., veraltend · (jemanden) nicht tangieren  geh., bildungssprachlich · (jemanden) nur peripher tangieren  geh. · (sich) nicht (weiter) kümmern um  ugs. · Scheiß der Hund drauf.  derb, Spruch, kommentierend · Scheiß drauf!  vulg., Spruch, kommentierend · das kannst du deinem Frisör erzählen  ugs., Spruch · das tangiert mich (äußerst) peripher  geh., Spruch, verhüllend, bildungssprachlich, scherzhaft · den lieben Gott einen guten Mann sein lassen  ugs., Redensart · drauf scheißen  vulg. · erzähl das der Parkuhr  ugs., veraltet, Spruch · keinen gesteigerten Wert legen auf  ugs. · nichts geben auf  ugs. · pfeifen auf  ugs. · sprich zu meiner Hand  ugs., Spruch, variabel
  • flapsig (Bemerkung, Auftreten) · nonchalant · salopp · unbekümmert · unernst  ●  hanswurstig  ugs.
  • bodenständig · gehörig · kernig · rustikal · urig · urwüchsig · zünftig  ●  waschecht  ugs.
Synonymgruppe
bombastisch · horrend · übermäßig · üppig  ●  gepfeffert  ugs.
Synonymgruppe
geharnischt · gepfeffert · scharf · scharf formuliert · wütend  ●  hat sich gewaschen  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemanden) viel Geld kosten · kostenträchtig · kostspielig  ●  teuer  Hauptform · (ein) Loch in die Kasse reißen  ugs., fig. · (ein) Loch ins Portmonee reißen  ugs., fig. · (ein) teurer Spaß  ugs., ironisierend · (ein) teures Vergnügen  ugs., ironisierend · deier  ugs., bayr. · gepfeffert (Preis)  ugs., fig. · gesalzen (Preis, Forderung)  ugs., fig. · happig  ugs. · hochpreisig  fachspr. · im oberen Preissegment  fachspr., kaufmännisch, Jargon · ins Geld gehen  ugs. · ins Geld reißen  ugs. · kostenaufwendig  fachspr. · kostenaufwändig  fachspr. · kostenintensiv  fachspr. · preisintensiv  fachspr. · richtig Geld kosten  ugs. · saftig (Preis)  ugs., fig. · sich gewaschen haben (Preis)  ugs., fig. · stolz  ugs., fig.
Assoziationen
  • überhöhte Preise (fordern) · überzogene Preise (haben)  ●  es vom Lebendigen nehmen  Redensart · es von den Lebenden nehmen  Redensart · es von den Lebendigen nehmen  Redensart
  • (ein) beachtlicher Betrag · (eine) stolze Summe · viel Geld  ●  (eine) horrende Summe  negativ · (ein) Haufen Kohle  ugs. · (ein) hübsches Sümmchen  ugs. · da muss eine alte Frau lange für stricken  ugs., Spruch · eine Stange Geld  ugs. · ordentlich was  ugs.
  • (sich) bis aufs (letzte) Hemd ausziehen müssen · viel Geld bezahlen müssen  ●  bluten müssen (für)  ugs., fig.

Typische Verbindungen zu ›gepfeffert‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gepfeffert‹.

Verwendungsbeispiele für ›gepfeffert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie haben verstanden, dass das Fernsehen gepfeffertes Drama und prägnante Bilder braucht – und schnell vergisst. [Süddeutsche Zeitung, 04.08.2000]
Auch mir blieb ein Teil gepfefferter Angriffe nicht erspart, aber ich kam verhältnismäßig noch am besten bei ihm weg. [Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 7827]
Zur drastischen Diagnose gesellt sich bei Heliette eine gepfefferte Therapie. [konkret, 1987]
Die Schauspielerin schickte einen dreiseitigen gepfefferten Brief an demokratische Politiker. [Süddeutsche Zeitung, 04.04.2001]
Er bekommt eine gepfefferte Rechnung über siebzig Dollar, obwohl er ja immerhin einen Token benutzt hat. [Süddeutsche Zeitung, 07.07.2000]
Zitationshilfe
„gepfeffert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gepfeffert>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geperlt
geoökologisch
geozyklisch
geozentrisch
geotrop
gepflegt
geplagt
gepolt
geprüft
gepunktet