geradestehen

Alternative Schreibunggerade stehen
GrammatikVerb
Nebenform umgangssprachlich gradestehen, grade stehen · Verb
Worttrennungge-ra-de-ste-hen · ge-ra-de ste-hen · gra-de-ste-hen · gra-de ste-hen
Wortzerlegunggerade1stehen
Rechtschreibregeln§ 34 (2.2)
eWDG, 1967

Bedeutung

aufrecht stehen
Beispiel:
steh gerade!
umgangssprachlich, verhüllend, bildlich
Beispiel:
er konnte nicht mehr gerade stehen (= war betrunken)
umgangssprachlich, übertragen für etw. geradestehenfür etw. einstehen
Schreibung ‘geradestehen’
Beispiele:
für eine Handlung, Schuld geradestehen
für alle eintretenden Folgen musst du geradestehen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ein Fehler passiert, musst du auch selbst dafür geradestehen.
Der Tagesspiegel, 06.03.2005
Was immer er anstellt, die Versicherung steht für ihn gerade.
Die Welt, 02.08.2004
Wer will schließlich schon finanziell für andere geradestehen, wenn er selbst nicht mehr auf ähnliche Unterstützung rechnen kann, sobald er darauf angewiesen ist?
Die Zeit, 28.05.1998, Nr. 23
Denn für das künstlerische Ergebnis hatte letztlich nur ich allein geradezustehen.
Süddeutsche Zeitung, 11.10.1997
Das Weib stand gerade im Laternenschein und spähte die Straße hinab.
Müller-Jahnke, Clara: Ich bekenne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1904], S. 9224
Zitationshilfe
„geradestehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/geradestehen>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gerade sitzen
gerade richten
gerade machen
gerade legen
gerade klopfen
gerade stellen
geradeaus
Geradeausempfänger
Geradeausfahrt
geradebiegen