Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

gerammelt

Grammatik partizipiales Adverb
Aussprache 
Worttrennung ge-ram-melt
Grundformrammeln
eWDG

Bedeutung

salopp gerammelt vollsehr voll
Beispiel:
Das Lokal ist gerammelt voll, da blüht das Geschäft [ BaierlFlinz3]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

rammeln · gerammelt · verrammeln · Rammler
rammeln Vb. ‘decken, sich paaren’ (besonders von Hasen, Kaninchen), ahd. rammalōn, remmilōn (11. Jh.), frühnhd. rammeln ‘bespringen, begatten’ (von Böcken), nl. rammelen, iterative Ableitung von dem unter Ramme (s. d.) aufgeführten, im Nhd. untergegangenen Substantiv ahd. ram(mo), mhd. ram, rammel ‘Widder, Bock’, daher eigentlich ‘widdern, bocken’. In frühnhd. Zeit wird rammeln auch zu ‘(sich) balgen, raufen’ abgeschwächt. Dagegen geht die Verwendung des Verbs im Sinne von ‘(ein)rammen’, auch ‘heftig rütteln, stoßen’, als Neubildung von Ramme (s. d., auch Rammel) aus. Dazu gerammelt Part.adj. in gerammelt voll ‘voll bis obenhin, bis zum Rand’ (nach kräftigem Rütteln und Aufstoßen bei der Füllung eines Gefäßes, 19. Jh.), verallgemeinert ‘übervoll’. verrammeln Vb. ‘durch Hindernisse den Weg versperren’ (um 1800). – Rammler m. ‘Schafbock, Männchen von Hase, Kaninchen’, spätmhd. rammeler, remler ‘Widder während der Brunstzeit’, nl. rammelaar ‘männliches Kaninchen’.

Typische Verbindungen zu ›gerammelt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gerammelt‹.

Verwendungsbeispiele für ›gerammelt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er gab mir 30 Dollar pro Nacht, und schon am ersten Abend war der Laden gerammelt voll. [Süddeutsche Zeitung, 29.03.2000]
Draußen der Gang des D‑Zugwagens war gerammelt voll, er streckte sich wohlig auf seinem Sitz. [Tucholsky, Kurt: Kleine Reise 1923. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1924], S. 28929]
Warum es in diesem Lokal so gerammelt voll ist, erschließt sich schwerlich auf den ersten Blick. [Süddeutsche Zeitung, 21.09.2000]
Gerammelt voll ist der kleine Raum, die Menschen stehen dicht an dicht. [Süddeutsche Zeitung, 13.06.1998]
Die Terrassen der Hütten sind schon vor 12 Uhr gerammelt voll. [Süddeutsche Zeitung, 31.01.1997]
Zitationshilfe
„gerammelt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gerammelt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geradsinnig
geradläufig
geradlinig
geradezu
geradewegs
geraten
geraum
gerautet
gerben
gerbulieren