ges, das

Alternative Schreibung Ges
Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: ges · Nominativ Plural: ges
Rechtschreibregeln Einzelfälle
Wortbildung  mit ›ges‹ als Erstglied: ↗Ges-Dur · ↗ges-Moll
eWDG

Bedeutung

Musik Tonbezeichnung   Halbton unter G

Typische Verbindungen zu ›ges‹, ›Ges‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ges‹.

Verwendungsbeispiele für ›ges‹, ›Ges‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis 1782 gab es ein festes Ensemble, danach gastierten reisende Ges.
Reuter, Rudolf: Münster. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 32664
Da die GES unangemeldet kontrolliert, müssen die Arbeitgeber ständig mit kurzfristigen Überprüfungen rechnen.
Die Welt, 04.03.1999
So lässt er anfangs gegen den F-Dur-Akkord in der Mittellage ganz unten ein Ges grummeln.
Süddeutsche Zeitung, 12.02.2003
Die "Gemeinsame Ermittlungsgruppe Schwarzarbeit (GES)" kämpft seit elf Jahren gegen die illegale Beschäftigung.
Bild, 27.11.2000
Kaufmann sagt, das hohe Ges sei eine Frage der Konditionierung, des Sängerkörpers wie der Sängerseele.
Die Zeit, 27.03.2013, Nr. 12
Zitationshilfe
„ges“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ges>, abgerufen am 23.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gervais
gerüttelt
Gerüttel
Gerüster
Gerüstebau
Ges-Dur
ges-Moll
ges. gesch.
Gesäge
gesägt