Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

geschädigt

Grammatik partizipiales Adjektiv
Worttrennung ge-schä-digt
Grundformschädigen

Typische Verbindungen zu ›geschädigt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›geschädigt‹.

Verwendungsbeispiele für ›geschädigt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist nie darum gegangen, sozial geschädigten Kindern ein besseres Dasein zu beschaffen. [Die Zeit, 28.01.1999, Nr. 5]
Denn das Auswechseln geschädigter Installationen bringe "für die betroffenen Kunden auch erhebliche Kosten mit sich". [Süddeutsche Zeitung, 18.12.2001]
Einige fanden sogar von selbst ihren Weg ins geschädigte Herz. [Süddeutsche Zeitung, 11.12.2001]
Den geschädigten Opfern mag das wie Hohn klingen, denn sie werden ihr Geld voraussichtlich nie mehr wieder sehen. [Süddeutsche Zeitung, 11.10.2000]
Andererseits ist es auch geeignet, einzelne geschwächte, geschädigte oder besonders empfindliche Organe günstig zu beeinflussen. [o. A.: Heumann-Heilmittel, o. O.: [1936], S. 192]
Zitationshilfe
„geschädigt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gesch%C3%A4digt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geschwürig
geschwätzig
geschwänzt
geschwängert
geschwungen
geschäftehalber
geschäftig
geschäftlich
geschäftsfähig
geschäftsführend