geschäftlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ge-schäft-lich
Wortbildung  mit ›geschäftlich‹ als Grundform: Geschäftliche
eWDG

Bedeutung

beruflich, dienstlich, das Geschäft betreffend
Beispiele:
geschäftliche Unannehmlichkeiten haben
geschäftlich mit jmdm. zu tun haben
etw. Geschäftliches zu erledigen, zu besprechen haben
kaufmännisch
Beispiele:
geschäftliche (Miss)erfolge
die geschäftliche (= geldliche) Seite der Angelegenheit
er war angeklagt … mehrere Male ein geschäftliches Manöver ausgeführt zu haben, das nicht fragwürdig, sondern unreinlich und verbrecherisch zu nennen war [ Th. MannBuddenbrooks1,540]
Der in der Gegend der Docks erschlagene Makler William Coax hatte zu ihr in naher geschäftlicher Beziehung gestanden [ BrechtDreigroschenroman430]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Geschäft · geschäftig · Geschäftigkeit · geschäftlich · Geschäftsträger · Gschaftlhuber
Geschäft n. ‘Arbeit, Aufgabe, Angelegenheit, Gewerbe, Handel, Gewinn, Profit, Verkaufsraum’, mhd. geschefte, gescheft f. n., mnd. geschefte n. ‘Beschäftigung, Angelegenheit, Ereignis’. Die zu dem unter schaffen ‘tun, ins Werk setzen, bewirken, versorgen’ (s. d.) behandelten schwachen Verb gebildeten Verbalabstrakta bedeuten eigentlich ‘Aufgabe, Tätigkeit’, bezeichnen also ‘das, was zu tun ist’. In der Übertragung auf den Ort des Tätigseins ergibt sich die Verwendung im Sinne von ‘Handels-, Verkaufsraum, Laden, Büro’ (19. Jh.). geschäftig Adj. ‘emsig, unentwegt tätig’, mhd. gescheftic (Anfang 14. Jh.), auch gescheffec; Geschäftigkeit f. (16. Jh.). geschäftlich Adj. ‘das Geschäft, Unternehmen betreffend, beruflich’ (15. Jh.). Geschäftsträger m. ‘Verwalter von Geschäften und Dienstsachen, Agent eines Fürsten in Privatangelegenheiten’ (18. Jh.), in der Übersetzung von frz. chargé d’affaires ‘diplomatischer Vertreter eines Staates’ (18. Jh.); im 16. Jh. bereits vereinzelt ‘Syndikus’. Gschaftlhuber m. bair. öst. ‘geschäftiger Mensch, Wichtigtuer’ (19. Jh.); das mundartliche Deminutivum Gschaftl ‘Geschäftchen’ verbindet sich mit dem Familiennamen Huber, hier in der Art eines Kompositionssuffixes im Sinne von ‘Mensch, Mann, Kerl’ (wie auch in Kraft-, Wühlhuber; s. ähnlich gebrauchtes Meier).

Thesaurus

Synonymgruppe
geschäftlich · wirtschaftlich · ökonomisch
Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›geschäftlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›geschäftlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›geschäftlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bisher ist sie für mich immer nur geschäftliches Pflaster gewesen. [Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 263]
Sie mußte ihn veranlassen, sich für geschäftliche Dinge zu interessieren. [Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 252]
Sun hatte schon vor einem Jahr Interesse an Apple bekundet, doch man war sich geschäftlich nicht einig geworden. [C't, 1997, Nr. 6]
Geschäftlich ging es, so schien es nach außen, unaufhaltsam aufwärts. [Der Spiegel, 11.02.1985]
Für mich kommt es jetzt nur darauf an, geschäftliche Erfolge zu erzielen. [Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 24]
Zitationshilfe
„geschäftlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gesch%C3%A4ftlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geschäftig
geschäftehalber
geschädigt
geschwürig
geschwätzig
geschäftsfähig
geschäftsführend
geschäftsgewandt
geschäftskundig
geschäftsmäßig