Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

geschäftsunfähig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ge-schäfts-un-fä-hig
Wortzerlegung Geschäft unfähig
Wortbildung  mit ›geschäftsunfähig‹ als Erstglied: Geschäftsunfähigkeit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache nicht geschäftsfähig

Typische Verbindungen zu ›geschäftsunfähig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›geschäftsunfähig‹.

Verwendungsbeispiele für ›geschäftsunfähig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ständige Dosen und Überdosen des Schlafmittels hätten ihn geschäftsunfähig gemacht und er sei daher für sein Verhalten nicht verantwortlich. [Die Zeit, 16.04.1965, Nr. 16]
Sie leben von einer schmalen Staatspension und sind ansonsten geschäftsunfähig. [Süddeutsche Zeitung, 12.07.2001]
Borussia ist nicht nur auf dem Platz bewegungsarm, sondern geschäftsunfähig in der Verwaltung geworden. [Süddeutsche Zeitung, 23.09.1997]
Die von Geburt an pflegebedürftige und geschäftsunfähige heute 47 Jahre alte Frau wird auf Kosten der zuständigen Sozialbehörde in einem Heim betreut. [Süddeutsche Zeitung, 10.10.2003]
Falls man ihn für geschäftsunfähig erklärt, wird ihm ein Rechtsbeistand an die Seite gestellt. [Die Zeit, 30.12.2013, Nr. 52]
Zitationshilfe
„geschäftsunfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gesch%C3%A4ftsunf%C3%A4hig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geschäftstüchtig
geschäftsschädigend
geschäftspolitisch
geschäftsmäßig
geschäftskundig
geschämig
geschöpflich
geschützt
gesegnete Mahlzeit
gesellen