geschickt

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ge-schickt
Wortbildung  mit ›geschickt‹ als Grundform: Geschicktheit

Bedeutungsübersicht+

  1. fähig und flink
    1. gewandt
    2. ⟨zu, für etw. geschickt sein⟩ zu etw. geeignet sein
eWDG

Bedeutung

fähig und flink
Beispiele:
ein geschickter Junge, Arbeiter, Schlosser, Spieler, Tänzer
geschickt arbeiten
ein Boot geschickt steuern
sich geschickt anstellen
geschickte Finger, Hände haben
gewandt
Beispiele:
sich geschickt benehmen
geschickt verhandeln
etw. geschickt anbringen, anfassen, verschleiern
saloppetw. geschickt drehen
ein geschicktes Beispiel (= ein gut gewähltes Beispiel)
zu, für etw. geschickt seinzu etw. geeignet sein
Beispiele:
zur Musik und zu allen guten Werken geschickt [ I. SeidelLennacker379]
so daß man ihn für seinen Beruf nicht sonderlich geschickt geglaubt hatte [ Th. MannTod in Venedig9,476]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

geschickt · ungeschickt
geschickt Part.adj. ‘befähigt, gewandt’, Part. Prät. zu schicken (s. d.), mhd. geschicket ‘gestaltet, geordnet, bereit, fertig, gerüstet, passend’; entsprechend ungeschickt Part.adj. mhd. ungeschicket.

Thesaurus

Synonymgruppe
gekonnt · geschickt · gewandt · kunstfertig · kunstgerecht · kunstreich · kunstvoll · mit (großem) Geschick · mit großem Können · professionell (adverbial) · von kundiger Hand (gestaltet / entworfen / gefertigt ...)
Assoziationen
Synonymgruppe
begabt · fingerfertig · geschickt · gewandt · kunstfertig
Synonymgruppe
aufgeweckt · clever · einfallsreich · erfinderisch · findig · gescheit · geschickt · gewitzt · raffiniert · schlau  ●  gefitzt  schweiz. · plietsch  landschaftlich, norddeutsch · Köpfchen haben  ugs. · alert  geh., veraltend · ausgebufft  ugs. · ausgeschlafen  ugs., fig. · gewieft  ugs. · helle  ugs. · originell  geh. · pfiffig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
dienlich · empfehlenswert · empfiehlt sich · patent · praktikabel · praktisch · praxistauglich · zweckdienlich · zweckmäßig  ●  geschickt  ugs., süddt.
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›geschickt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›geschickt‹.

Verwendungsbeispiele für ›geschickt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anders als früher können die Hersteller die Preise durch geschicktes Agieren stabil halten.
Die Welt, 02.04.2005
Sie benutzen geschickt die Frau, die er über alles liebt, um ihn zu hintergehen.
Der Tagesspiegel, 02.02.2001
Durch geschickte Gliederung gestaltet er seine flüssig geschriebene Darstellung übersichtlich.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 436
Die geschickteren Hände, denen Kant die rührende Geschichte überlassen wollte, waren bereit.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 10941
Niemals kann ein noch so geschickt gebauter Apparat die fühlende Hand ersetzen.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 90
Zitationshilfe
„geschickt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/geschickt>, abgerufen am 24.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschicklichkeitsübung
Geschicklichkeitstest
Geschicklichkeitsspiel
Geschicklichkeitsprüfung
Geschicklichkeitsprobe
Geschicktheit
Geschiebe
Geschiebelehm
Geschiebemergel
geschieden