Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

geschickt

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ge-schickt
Wortbildung  mit ›geschickt‹ als Grundform: Geschicktheit

Bedeutungsübersicht+

  1. fähig und flink
    1. gewandt
    2. ⟨zu, für etw. geschickt sein⟩ zu etw. geeignet sein
eWDG

Bedeutung

fähig und flink
Beispiele:
ein geschickter Junge, Arbeiter, Schlosser, Spieler, Tänzer
geschickt arbeiten
ein Boot geschickt steuern
sich geschickt anstellen
geschickte Finger, Hände haben
gewandt
Beispiele:
sich geschickt benehmen
geschickt verhandeln
etw. geschickt anbringen, anfassen, verschleiern
saloppetw. geschickt drehen
ein geschicktes Beispiel (= ein gut gewähltes Beispiel)
zu, für etw. geschickt seinzu etw. geeignet sein
Beispiele:
zur Musik und zu allen guten Werken geschickt [ I. SeidelLennacker379]
so daß man ihn für seinen Beruf nicht sonderlich geschickt geglaubt hatte [ Th. MannTod in Venedig9,476]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

geschickt · ungeschickt
geschickt Part.adj. ‘befähigt, gewandt’, Part. Prät. zu schicken (s. d.), mhd. geschicket ‘gestaltet, geordnet, bereit, fertig, gerüstet, passend’; entsprechend ungeschickt Part.adj. mhd. ungeschicket.

Thesaurus

Synonymgruppe
gekonnt · geschickt · gewandt · kunstfertig · kunstgerecht · kunstreich · kunstvoll · mit (großem) Geschick · mit großem Können · professionell (adverbial) · von kundiger Hand (gestaltet / entworfen / gefertigt ...)
Assoziationen
  • meisterlich · von Meisterhand  ●  aus der Hand eines Meisters  variabel
Synonymgruppe
begabt · fingerfertig · geschickt · gewandt · kunstfertig
Synonymgruppe
aufgeweckt · clever · einfallsreich · erfinderisch · findig · gescheit · geschickt · gewitzt · raffiniert · schlau  ●  gefitzt  schweiz. · plietsch  landschaftlich, norddeutsch · Köpfchen haben  ugs. · alert  geh., veraltend · ausgebufft  ugs. · ausgeschlafen  ugs., fig. · gewieft  ugs. · helle  ugs. · originell  geh. · pfiffig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
dienlich · empfehlenswert · empfiehlt sich · patent · praktikabel · praktisch · praxistauglich · zweckdienlich · zweckmäßig  ●  geschickt  ugs., süddt.
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›geschickt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›geschickt‹.

Verwendungsbeispiele für ›geschickt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Niemals kann ein noch so geschickt gebauter Apparat die fühlende Hand ersetzen. [Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 90]
Er hatte offenbar eine verflixt geschickte Art, mit ihnen umzugehen. [Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 386]
Ihr habt Eure Kinder in die oft stundenweite deutsche Schule geschickt aus Treue zum Volke. [o. A.: Kundgebung in Znaim anlässlich der Aufteilung sudetendeutscher Gebiete in NSDAP-Gaue Nieder- und Oberdonau, Schlesien und Bayerische Ostmark, 08.01.1939]
Durch geschickte Gliederung gestaltet er seine flüssig geschriebene Darstellung übersichtlich. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 436]
Die geschickteren Hände, denen Kant die rührende Geschichte überlassen wollte, waren bereit. [Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 10941]
Zitationshilfe
„geschickt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/geschickt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geschichtswissenschaftlich
geschichtsträchtig
geschichtstheoretisch
geschichtspolitisch
geschichtsphilosophisch
geschieden
geschiedene Leute
geschlacht
geschlagen
geschlechtergerecht