Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

geschmeidig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ge-schmei-dig
Wortbildung  mit ›geschmeidig‹ als Erstglied: Geschmeidigkeit
eWDG

Bedeutung

biegsam
Beispiele:
eine geschmeidige Gerte
geschmeidiges Leder
die Zutaten zu einem geschmeidigen (= formbaren) Teig verarbeiten
die Haut geschmeidig (= elastisch) erhalten
gelenkig, körperlich gewandt
Beispiele:
geschmeidige Glieder
eine geschmeidige Gestalt
sich geschmeidig bewegen
mit geschmeidigen Schritten
sie ist geschmeidig wie eine Katze
übertragen geistig gewandt, anpassungsfähig
Beispiele:
ein geschmeidiger Mann
ein geschmeidiger (= wendiger) Diplomat, Höfling
sie hat ein geschmeidiges Wesen
Er ist nun einmal nicht gemacht, nach andern / Geschmeidig sich zu fügen und zu wenden [ SchillerPiccolominiI 4]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Geschmeide · geschmeidig
Geschmeide n. ‘kostbare Goldschmiedearbeit, Schmuck’, ahd. gismīdi ‘Metall’ (11. Jh.), mhd. gesmīde ‘Metall, Schmiedearbeit, Schmuck’ ist eine Kollektivbildung zu ahd. smīda ‘Metall’ (um 800), mhd. smīde ‘Metall(schmuck)’. Mhd. gesmīde bezeichnet jede ‘Schmiedearbeit’, also ‘Metallgeräte, Waffen und Rüstung’, danach auch ‘Metallschmuck’ (ahd. dafür das Kompositum (gi)smīdazierida, 11. Jh.). Die engere Bedeutung ‘Schmuck, besonders Goldschmiedearbeit’ setzt sich im 18. Jh. durch. Zur Etymologie s. Schmied. geschmeidig Adj. ‘biegsam, leicht zu bearbeiten’, mhd. gesmīdec ‘leicht zu schmieden, zu bearbeiten, gestaltbar, nachgiebig’.

Thesaurus

Synonymgruppe
anmutig · edel · elegant · geschmeidig · grazil · graziös · voller Anmut · zart · zierlich  ●  gazellenhaft  selten
Assoziationen
Synonymgruppe
biegsam · duktil · geschmeidig · streckbar
Synonymgruppe
elastisch · geschmeidig · schlangenartig
Synonymgruppe
bequem · entspannt · formlos · gelöst · launig · leger · locker · lässig · unbeschwert · unförmlich · ungezwungen · unverkrampft · zwanglos  ●  chillig  ugs. · geschmeidig  ugs. · relaxed  ugs., engl. · relaxt  ugs. · tiefenentspannt  ugs., ironisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›geschmeidig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›geschmeidig‹.

Verwendungsbeispiele für ›geschmeidig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf seinen langen Beinen bewegt er sich jetzt geradezu geschmeidig. [Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 610]
Er braucht gar nicht den geschmeidigen Bewegungen ihrer rassigen Hände zu folgen. [Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 398]
Der außerordentlich geschmeidige polyphone Satz benutzt alle Mittel der kp. [LaRue, Jan u. a.: Symphonie. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 7144]
Zwei, drei geschmeidige Sätze, schon ist er im Grün verschwunden. [Die Zeit, 09.01.2006, Nr. 02]
Seine Bewegungen sind geschmeidig, es frißt alles, ihm kann das Schweigen beigebracht werden. [Die Zeit, 29.05.1987, Nr. 23]
Zitationshilfe
„geschmeidig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/geschmeidig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geschmackvoll
geschmacksneutral
geschmacksintensiv
geschmacksfrei
geschmacksbildend
geschmäcklerisch
geschmückt
geschmückt wie ein Pfingstochse
geschniegelt
geschnitzt