geschweift

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache  [gəˈʃvaɪ̯ft]
Worttrennung ge-schweift
formal verwandt mit Schweif
eWDG

Bedeutung

siehe auch Schweif (2)
1.
mit einem Schweif
Beispiel:
ein geschweifter Stern
2.
bogenförmig, gebogen gearbeitet
Beispiele:
ein Tisch mit geschweiften Beinen
ein Stuhl mit geschweifter Lehne
ein geschweifter Armstuhl
eine geschweifte Treppe

Typische Verbindungen zu ›geschweift‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›geschweift‹.

Verwendungsbeispiele für ›geschweift‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diesem Fall führt das Programm den Teil zwischen den folgenden geschweiften Klammern aus.
C't, 1999, Nr. 12
Bei Bugholzsitzmöbeln müssen alle geschweiften Teile aus massiv gebogenem Holz hergestellt sein.
o. A.: Sitzmöbel. In: Bräuer, Hasso (Hg.) Archiv des deutschen Alltagsdesigns, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1939], S. 327
Für die Forscher sind die geschweiften Himmelswanderer ein Fenster in die Vergangenheit.
Der Tagesspiegel, 23.02.2004
In England ist der hohe Typ mit tischartigem Unterbau verbreitet, mit gedrehten oder geschweiften Füßen, wie beim Tisch.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 20152
Dunkle Eichenstühle mit hoher geschweifter Lehne paradierten in langer Reihe an der Wand.
Hermann, Georg [d.i. Borchardt, Georg Hermann]: Jettchen Gebert, Berlin: Fleischel 1919 [1906], S. 23
Zitationshilfe
„geschweift“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/geschweift>, abgerufen am 08.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschwätzigkeit
geschwätzig
Geschwatze
Geschwätz
geschwänzt
geschweige
geschwellt
geschwind
Geschwindigkeit
Geschwindigkeitsabfall