Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

geschweift

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache  [gəˈʃvaɪ̯ft]
Worttrennung ge-schweift
formal verwandt mitSchweif
eWDG

Bedeutung

siehe auch Schweif (2)
1.
mit einem Schweif
Beispiel:
ein geschweifter Stern
2.
bogenförmig, gebogen gearbeitet
Beispiele:
ein Tisch mit geschweiften Beinen
ein Stuhl mit geschweifter Lehne
ein geschweifter Armstuhl
eine geschweifte Treppe

Typische Verbindungen zu ›geschweift‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›geschweift‹.

Verwendungsbeispiele für ›geschweift‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diesem Fall führt das Programm den Teil zwischen den folgenden geschweiften Klammern aus. [C’t, 1999, Nr. 12]
Bei Bugholzsitzmöbeln müssen alle geschweiften Teile aus massiv gebogenem Holz hergestellt sein. [o. A.: Sitzmöbel. In: Bräuer, Hasso (Hg.) Archiv des deutschen Alltagsdesigns, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1939], S. 327]
Für die Forscher sind die geschweiften Himmelswanderer ein Fenster in die Vergangenheit. [Der Tagesspiegel, 23.02.2004]
In England ist der hohe Typ mit tischartigem Unterbau verbreitet, mit gedrehten oder geschweiften Füßen, wie beim Tisch. [o. A.: Lexikon der Kunst – K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 20152]
Dunkle Eichenstühle mit hoher geschweifter Lehne paradierten in langer Reihe an der Wand. [Hermann, Georg [d.i. Borchardt, Georg Hermann]: Jettchen Gebert, Berlin: Fleischel 1919 [1906], S. 23]
Zitationshilfe
„geschweift“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/geschweift>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geschuppt
geschraubt
geschoppt
gescholten
geschnäbelt
geschweige
geschwellt
geschwind
geschwisterlich
geschwollen