geschwind

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ge-schwind
Wortbildung  mit ›geschwind‹ als Erstglied: ↗Geschwindigkeit · ↗Geschwindmarsch · ↗Geschwindschritt
 ·  mit ›geschwind‹ als Letztglied: ↗blitzgeschwind
eWDG

Bedeutung

schnell, rasch
Beispiele:
geschwind fahren, kommen, herbeieilen
lauf geschwind zum Bäcker
im geschwinden Lauf
geschwinden Schrittes gehen
so geschwind wie der Wind
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

geschwind · Geschwindigkeit
geschwind Adj. ‘schnell’, mhd. geswinde ‘schnell, vorschnell, ungestüm, kühn’, mnd. geswint, geswinde ‘stark’ stehen als durch das Präfix ↗ge- (s. d.) verstärkte Bildungen neben mhd. swinde, swint ‘gewaltig, stark, heftig, gewandt, schnell, böse, gefährlich’, asächs. swīð, swīði, afries. swīthe ‘heftig, sehr’, aengl. swīþ ‘kräftig, geschickt’, anord. svinnr ‘rasch, verständig, klug’, got. swinþs ‘stark’ (germ. *swinds-); ahd. Vorkommen wird durch Namen wie Amalswind, Swindbert erwiesen. Als Ausgangsbedeutung des Adjektivs ist ‘stark, kräftig’ anzunehmen, die sich über ‘gewandt’ zu ‘schnell’ entwickelt (ähnlich wie bei ↗bald, s. d.). Als nächste Verwandte dürfen die unter ↗gesund (s. d.) genannten schwundstufigen Formen angesehen werden. Das Ablautverhältnis läßt hohes Alter beider Wörter vermuten und erlaubt wohl trotz fehlender sicherer außergerm. Beziehungen einen Ansatz ie. *su̯ento- ‘rüstig, gesund’. Geschwindigkeit f. (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Zeit sparend · ↗behänd(e) · ↗eilig · ↗flink · ↗flott · ↗flugs · ↗hurtig · ↗munter · ↗rapid · ↗rapide · ↗rasch · ↗schleunig · unerwartet schnell · ↗zeitsparend · ↗zügig  ●  geschwind  veraltend · ↗schnell  Hauptform · ↗speditiv  schweiz. · ↗zeitnah  Jargon, floskelhaft · ↗dalli  ugs. · ↗eilends  geh. · ↗fix  ugs. · ↗hopphopp  ugs. · in lebhafter Fortbewegungsweise  ugs., ironisch · mit Karacho  ugs. · mit Schmackes  ugs., regional · mit einem Wuppdich  ugs. · ↗subito  ugs. · ↗umgehend  geh., kaufmännisch, Schriftsprache · ↗zackig  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›geschwind‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›geschwind‹.

Verwendungsbeispiele für ›geschwind‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bevor ich mich noch richtig geehrt fühlen kann, sagt Herr B. geschwind, er benötige nur noch Frauen.
Die Welt, 09.09.2005
Ozone verfügt über eine virtuose Technik, die Finger perlen geschwind über die Tastatur, aber die Musik, die er macht, läßt merkwürdig kühl.
Die Zeit, 04.11.1983, Nr. 45
So geschwind, wie sie sich bewegt, so schnell kommt man gar nicht mit.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 12.03.1942, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Nur darf man sich dieses Ermitteln nicht wie ein geschwindes intuitives Erschauen vorstellen.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 162
Das ging so geschwind und klang so überlegt und gescheit.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 43
Zitationshilfe
„geschwind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/geschwind>, abgerufen am 16.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geschwellt
geschweige
geschweift
Geschwätzigkeit
geschwätzig
Geschwindigkeit
Geschwindigkeitsabfall
Geschwindigkeitsabstufung
Geschwindigkeitsanzeiger
Geschwindigkeitsbegrenzung