geschwollen

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ge-schwol-len
Grundformschwellen1
eWDG

Bedeutung

abwertend schwülstig
Beispiele:
rede nicht so geschwollen!
sich geschwollen ausdrücken
ein geschwollenes Deutsch, geschwollener Stil
eine geschwollene Sprache, Phrase, Rede
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schwellen1 · schwellen2 · geschwollen · geschwellt · Schwall
schwellen1 Vb. ‘sich aufblähen, ausdehnen, dicker werden’. Das starke Verb (germ. *swellan) ahd. swellan (8. Jh.), mhd. swellen ‘(an)schwellen’, asächs. swellan, mnd. swellen, swillen, mnl. swellen, nl. zwellen, afries. swella, aengl. swellan, engl. to swell, anord. svella, schwed. svälla (vgl. auch got. ufswalleins f. ‘Aufgeblasenheit’) und das abgeleitete, schwach flektierende Kausativum (germ. *swallijan) schwellen2 Vb. ‘aufgebläht, ausgedehnt, dicker machen’, ahd. biswellen ‘stauen, verstopfen’ (9. Jh.), mhd. swellen ‘stauen, hemmen’, mnl. swellen, anord. svella ‘vermehren’ gehören (mit Schwulst und Schwiele, s. d.) zu einer isolierten Wortgruppe ohne außergerm. Anschlußmöglichkeiten. Die Form des starken Präteritums lautet ursprünglich schwall, erst im 18. Jh. (z. B. bei Adelung) setzt sich schwoll durch. geschwollen Part.adj. (zum starken Verb schwellen1) ‘aufgeblasen, hochmütig’ (16. Jh.). geschwellt Part.adj. (zum schwachen Verb schwellen2) ‘angefüllt’, von Stolz die Brust geschwellt (19. Jh.). Schwall m. ‘große Menge, Woge, Guß’, mhd. swal ‘angeschwollene Masse’.

Thesaurus

Synonymgruppe
angeschwollen · bauschig · dick · gebauscht · geschwollen · wulstig
Synonymgruppe
angeschwollen · aufgedunsen · aufgeschwemmt · aufgeschwollen · aufgetrieben · gedunsen · geschwollen · schwulstig · verquollen · verschwollen  ●  bamstig  ugs., österr. · dostig  ugs., österr. · verschwiemelt  ugs., norddeutsch
Synonymgruppe
aufgeblasen · durchdrungen von der eigenen Bedeutsamkeit · geschwollen · großspurig · selbstwichtig · selbstüberzeugt · von sich selbst überzeugt
Assoziationen
Synonymgruppe
geschwollen · hochtrabend · inbrünstig · pastoral · pathetisch · priesterlich · salbungsvoll  ●  solenn  ugs. · weihevoll  geh.
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
aufgesetzt · gedrechselt · gekünstelt · geschwollen · gespreizt · gestelzt · gewunden · geziert · künstlich · manieriert · schwülstig · theatralisch · unecht · unnatürlich · verschwurbelt · überkandidelt  ●  verquast  abwertend · (übertrieben) bildungssprachlich  fachspr. · affektiert  geh. · artifiziell  geh. · geschraubt  ugs. · preziös  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›geschwollen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›geschwollen‹.

Verwendungsbeispiele für ›geschwollen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit ging sie schon voraus, schwerfällig auf ihren geschwollenen Beinen. [Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 36]
Ich war geflohen aus Sehnsucht nach Freiheit, aber auch das ist schon ein geschwollenes Wort. [Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 335]
Mit dem geschwollenen Auge war ihr Ausdruck unerhört zäh geworden, und sie glich ihrer Mutter wie noch nie. [Die Zeit, 22.12.1961, Nr. 52]
Und nach Stunden in der Luft passen die geschwollenen Füße nicht mehr so recht in die Schuhe. [Süddeutsche Zeitung, 13.04.2002]
Ich fühle mich gut – aber so geschwollene Hände hatte ich noch nie. [Bild, 17.12.2004]
Zitationshilfe
„geschwollen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/geschwollen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geschwisterlich
geschwind
geschwellt
geschweige
geschweift
geschworen
geschwulstartig
geschwulstkrank
geschwungen
geschwängert