geschwungen

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ge-schwun-gen
Grundform schwingen
Wortbildung  mit ›geschwungen‹ als Letztglied: ↗fein geschwungen · ↗feingeschwungen
eWDG

Bedeutung

bogenförmig, gebogen verlaufend
entsprechend der Bedeutung von schwingen (5)
Beispiele:
eine geschwungene Linie
geschwungene Augenbrauen

Typische Verbindungen zu ›geschwungen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›geschwungen‹.

Verwendungsbeispiele für ›geschwungen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann fängt er an, mit violetter Tinte geschwungene Linien zu zeichnen.
Süddeutsche Zeitung, 27.05.2004
Die Wände bestehen aus schweren Brettern, das Dach ragt mit einem geschwungenen First hoch auf.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 28893
Transparenz und geschwungene Linien dominieren das Bild - nicht zu überladen, aber auch nicht zu schlicht.
Die Welt, 28.12.2005
Während er zur Kirche hinüberging, nahm er sich vor, die geschwungene Schar seines Pfluges zu schärfen.
Röhrig, Tilman: In dreihundert Jahren vielleicht, Würzburg: Arena 1984 [1983], S. 112
Wir marschierten auf einer geschwungenen Waldstraße in den kühlen Morgen.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 47
Zitationshilfe
„geschwungen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/geschwungen>, abgerufen am 14.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschwulstzelle
Geschwulstkrankheit
geschwulstkrank
Geschwulstklinik
Geschwulsterkrankung
Geschwür
Geschwürbildung
geschwürig
Geseich
Geseiere