gesellschaftsverändernd

GrammatikAdjektiv
Worttrennungge-sell-schafts-ver-än-dernd

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kraft Praxis Wirkung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gesellschaftsverändernd‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Gebrauch des Wortes Revolution hat hier nichts zu tun mit gesellschaftsveränderndem Handeln.
Die Zeit, 12.02.2001, Nr. 07
Nichts ist so gesellschaftsverändernd wie die stille Arbeit an sich selbst.
Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 21
Früher waren in euren Artikeln gesellschaftsverändernde Ziele, wenn auch manchmal nur versteckt, zu erkennen.
konkret, 1987
Für ihn begründet sich damit aber die Unmöglichkeit gegenwärtigen gesellschaftsverändernden Handelns.
Der Spiegel, 15.09.1986
Aber hier liegen die Keime für die gesellschaftsverändernden Taten im Sinne des früheren Revolutionsbegriffes.
Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann - Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 138
Zitationshilfe
„gesellschaftsverändernd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gesellschaftsverändernd>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesellschaftstoilette
Gesellschaftstheorie
gesellschaftstheoretisch
Gesellschaftsteuer
Gesellschaftstanz
Gesellschaftsveränderung
Gesellschaftsverhältnis
Gesellschaftsvermögen
Gesellschaftsverständnis
Gesellschaftsvertrag