Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

gesellschaftswissenschaftlich

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache  [gəˈzɛlʃaftsˌvɪsn̩ʃaftlɪç]
Worttrennung ge-sell-schafts-wis-sen-schaft-lich
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

zu den Gesellschaftswissenschaften gehörig, auf ihnen beruhend, für sie typisch
Kollokationen:
als Adjektivattribut: gesellschaftswissenschaftliche Fächer, Forschungen, Disziplinen, Bereiche; eine gesellschaftswissenschaftliche Fakultät; ein gesellschaftswissenschaftliches Institut; DDR das gesellschaftswissenschaftliche Grundstudium
in Koordination: gesellschaftswissenschaftlich und naturwissenschaftlich
Beispiele:
Gesellschaftswissenschaftlichen Themen widmet Nguyen‑Kim auch ihre Aufmerksamkeit, etwa »Sollte man gendern?«, »Verursachen Videospiele Amokläufe?« oder »Zwischen Rassismus und Neugier: Woher kommst du?« [Landshuter Zeitung, 29.04.2021]
Während L[…] den naturwissenschaftlichen Pfad verfolgte und in den Leistungskursen Mathematik und Physik brillierte, zeigte V[…] ihr Können besonders im sprachlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Bereich. [Schweriner Volkszeitung, 12.06.2021]
Die Suche nach dem passenden Master hat für mich ergeben, dass er mit VWL (= Volkswirtschaftslehre), Politik, Sozialwissenschaften oder Soziologie zu tun haben soll. Klingt unkonkret, aber ich will Fragestellungen aus den Wirtschaftswissenschaften mit einer anderen gesellschaftswissenschaftlichen Disziplin verbinden. [Zeit Campus, 10.12.2013]
Ein »Betrieb« ist der moderne Staat, gesellschaftswissenschaftlich angesehen, ebenso wie eine Fabrik: das ist gerade das ihm historisch Spezifische. [Weber, Max: Parlament und Regierung im neugeordneten Deutschland. In: Weber, Marianne (Hg.): Gesammelte politische Schriften. München: Drei Masken Verl. 1921 [1918], S. 524]
DDRVom 1. September an beginnt auf breiterer Basis an allen Hochschulen mit Vorlesungen und Seminaren ein drei‑ bzw. vierjähriges gesellschaftswissenschaftliches Grundstudium nach festem Plan. Dieses Studium umfaßt die Grundlagen des Marxismus‑Leninismus; die politische Ökonomie des Kapitalismus und Sozialismus; die ökonomischen Grundlagen der Deutschen Demokratischen Republik: den dialektischen und historischen Materialismus. [Neues Deutschland, 26.06.1951]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›gesellschaftswissenschaftlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gesellschaftswissenschaftlich‹.

Zitationshilfe
„gesellschaftswissenschaftlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gesellschaftswissenschaftlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gesellschaftsverändernd
gesellschaftstheoretisch
gesellschaftspolitisch
gesellschaftskritisch
gesellschaftskonform
gesetzeskonform
gesetzeskundig
gesetzestreu
gesetzeswidrig
gesetzgebend