Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

gespenstig

Grammatik Adjektiv · Komparativ: gespenstiger · Superlativ: am gespenstigsten
Aussprache 
Worttrennung ge-spens-tig
Wortzerlegung Gespenst -ig
eWDG

Bedeutung

Synonym zu gespenstisch
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gespenst · gespenstern · gespenstig · gespenstisch
Gespenst n. ‘Spukgestalt, Geist’, ahd. gispensti n. ‘Anlockung, Verführung, Eingebung’ (9. Jh.), mhd. gespanst, gespenst f., gespenste n., asächs. gispensti n., mnd. gespens(t) stehen wie ahd. spanst f. (9. Jh.), mhd. spenst f. n. ‘Verlockung, Verführung’ als Verbalabstrakta zu dem unter spannen (s. d.) angeführten, im Nhd. ausgestorbenen starken Verb ahd. spanan, mhd. spanen ‘locken, reizen’, asächs. aengl. spanan (s. auch abspenstig, widerspenstig). Gespenst ist daher eigentlich das, ‘was jmdn. wegzieht, weglockt’, ein ‘(teuflisches) Trugbild’. gespenstern Vb. ‘wie ein Gespenst umhergehen, spuken’ (19. Jh.). gespenstig Adj. ‘gespenstähnlich, unheimlich’ (19. Jh.), ahd. spenstīg ‘lockend, verführerisch’ (um 1000), mhd. gespenstec ‘verführerisch, zauberisch’; auch gespenstisch Adj. (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
beklemmend · dämonisch · eigenartig · geisterhaft · gespenstig · gespenstisch · gruselig · nicht geheuer · schaurig · unheimlich · übernatürlich  ●  Hexenwerk  ugs. · creepy  ugs., engl., Jargon

Typische Verbindungen zu ›gespenstig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gespenstig‹.

Verwendungsbeispiele für ›gespenstig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oben in den Dörfern ist es nun ruhig, bisweilen sogar gespenstig ruhig geworden. [Die Zeit, 15.04.1994, Nr. 16]
Wo einst gespielt, gelacht, gegessen und gelernt wurde, stehen gespenstig wirkende Gebäude. [Der Tagesspiegel, 03.06.2002]
Unter den grauen Wolken der schwülen Nacht werfen die Häuser in meiner Straße gespenstige Schatten. [Die Zeit, 20.02.1989, Nr. 08]
Langsam schmolz die so gespenstige wie imponierende Versammlung unter freiem Himmel. [Die Zeit, 05.03.1971, Nr. 10]
Von Stunde an nahm der schwarze Reiter seinen gespenstigen Ritt wieder auf. [Süddeutsche Zeitung, 03.05.1997]
Zitationshilfe
„gespenstig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gespenstig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gespenstern
gespensterhaft
gespannt wie ein Flitzebogen
gespannt wie ein Flitzbogen
gespannt
gespenstisch
gespornt
gespreizt
gesprenkelt
gesprächig