gespornt

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungge-spornt
GrundformSporn
eWDG, 1967

Bedeutung

mit einem Sporn
Beispiele:
Er sitzt auf dem Leib eines Hahnes mit ... gespornten Füßen [KürthWanderfahrt17]
Immer im schäbigen Waffenrock, gestiefelt, gespornt (= mit Sporen an den Stiefeln) und dem Uniformhut auf dem Kopf [Th. Mann11,121]
umgangssprachlich, scherzhaft, bildlich gestiefelt und gesporntbereit, fertig zum Aufbruch
Beispiel:
wir sind gestiefelt und gespornt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Stiefel gestiefelt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gespornt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am nächsten Morgen steht der Drahtesel gestriegelt und gespornt am angestammten Platz.
Die Welt, 17.08.1999
Auch das Wirtshaus, das heute verschwunden ist, hat lange florieren und einen gespornten Stiefel im Schilde führen dürfen.
Bergengruen, Werner: Der letzte Rittmeister, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1956 [1952], S. 70
Diese Art wird 15 bis 20 Zentimeter hoch und trägt über blau bereiften, schön geschnittenen Blättern blauweiße, kurz gespornte Blüten.
Der Tagesspiegel, 04.09.2004
Gestiefelte und gespornte, behelmte und reitende Nackedeis schauen lüstern und todbringend von den Wänden.
Süddeutsche Zeitung, 04.08.1998
Mit flatternden Zügeln, den Kopf des gespornten Gaules hoch aufgeworfen, fluchend, sprengte der Knecht die Abgötterei an.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das Gestirn des Paracelsus, München: J.F. Lehmanns 1964 [1921], S. 891
Zitationshilfe
„gespornt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gespornt>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gespons
Gespinstpflanze
Gespinstfaser
Gespinst
Gespielin
Gespött
Gespräch
gesprächig
Gesprächigkeit
Gesprächsanalyse