gespreizt

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ge-spreizt
Grundform spreizen
Wortbildung  mit ›gespreizt‹ als Grundform: ↗Gespreiztheit
eWDG

Bedeutung

abwertend geziert, unnatürlich
Beispiele:
ein gespreizter Stil
gespreizt reden

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
aufgesetzt · gedrechselt · ↗gekünstelt · ↗geschwollen · gespreizt · gestelzt · gewunden · ↗geziert · ↗künstlich · ↗manieriert · ↗schwülstig · ↗theatralisch · ↗unecht · ↗unnatürlich · verschwurbelt · ↗überkandidelt  ●  ↗verquast  abwertend · ↗(übertrieben) bildungssprachlich  fachspr. · ↗affektiert  geh. · ↗artifiziell  geh. · ↗geschraubt  ugs. · ↗preziös  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›gespreizt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gespreizt‹.

Verwendungsbeispiele für ›gespreizt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eigentlich will er die Räume zwischen den gespreizten Fingern treffen.
Die Welt, 13.05.2000
Er hat gerade meine Hand weggenommen, vorsichtig, mit gespreizten Fingern.
Schwaiger, Brigitte: Wie kommt das Salz ins Meer?, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1982 [1977], S. 110
Sie lehnte sich mit gespreizten Armen eng an die Wand.
Kuhnert, A. Arthur: Vier Mädchen in einer Zelle. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 322
Mit leicht gespreizten und gekrümmten Fingern mußte sie kraftvoll in die Augen des Gegners stoßen.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 153
Darauf ist eine nackte Frau mit gespreizten Beinen zu sehen.
Bild, 18.10.2003
Zitationshilfe
„gespreizt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gespreizt>, abgerufen am 21.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesprächszähler
gesprächsweise
Gesprächsverlauf
Gesprächsverhalten
Gesprächston
Gespreiztheit
Gesprenge
gesprenkelt
Gespritzte
Gesprudel