gesprenkelt

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungge-spren-kelt (computergeneriert)
Grundformsprenkeln
Wortbildung mit ›gesprenkelt‹ als Letztglied: ↗graugesprenkelt · ↗grüngesprenkelt · ↗kleingesprenkelt · ↗schwarzgesprenkelt · ↗weißgesprenkelt
eWDG, 1967

Bedeutung

mit Sprenkeln
Beispiele:
ein gesprenkeltes Gefieder
gesprenkelte Steine, Vogeleier
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sprenkel · sprenkeln · gesprenkelt
Sprenkel m. ‘(Haut-, Spritz)fleck’, spätmhd. sprinkel ‘(Haut)fleck, Sommersprosse’, frühnhd. sprenkel, mnd. sprinkel, nl. sprenkel, (ohne Nasal) mhd. spreckel n., schwed. (mundartlich) spräkkel ‘Fleck’, isl. norw. sprekla sowie (ablautend) mnl. spranke ‘Funke, kleiner Fleck’, nl. sprank, aengl. (mit Metathese) spærca, spearca ‘Funke’, engl. spark ‘Funke’ und aind. sphū́rjati ‘bricht hervor, kommt zum Vorschein’, lat. spargere ‘streuen, sprengen, spritzen’ führen (wie auch ↗sprechen, s. d.) auf ie. *(s)p(h)ereg-, *(s)p(h)erəg-, *(s)p(h)rēg-, nasaliert *spreng-, eine g-Erweiterung der Wurzel ie. *sp(h)er(ə)- ‘zucken, mit dem Fuß wegstoßen, zappeln, schnellen’ und ‘streuen, sprengen, spritzen’ (s. ↗Sporn und ↗sprühen). sprenkeln Vb. ‘mit (Farb)spritzern versehen, bunt machen’ (Anfang 17. Jh.), älter spreckeln (16. Jh.); gesprenkelt Part.adj. ‘mit Farbspritzern, Tupfen versehen’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
fleckig · ↗gepunktet · gesprenkelt · ↗getüpfelt
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ei Fell Haut Muster Oberfläche Teppich braun bunt dunkel gelb gestreift grau grün hell rot schwarz weiß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gesprenkelt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nein, total erfroren sind sie nicht, aber sie sahen danach braun gesprenkelt aus.
Der Tagesspiegel, 18.05.2001
Die hellgrünen, an der Basis leuchtend roten und stark rot gesprenkelten Stiele sind sehr lang und stark.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 313
Nur an seine mit Leberflecken gesprenkelten Arme konnte er sich erinnern.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 1066
Nackt mit gesprenkelter Haut sitzt ihm ein gewisser Juan Ybarra gegenüber.
Süddeutsche Zeitung, 19.11.2002
Seine hellen, gesprenkelten Augen standen ebenso erschreckend in seinem windroten Gesicht.
Gaiser, Gerd: Schlußball, München: Hanser 1958 [1958], S. 78
Zitationshilfe
„gesprenkelt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gesprenkelt>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesprenge
Gespreiztheit
gespreizt
Gesprächszähler
gesprächsweise
Gespritzte
Gesprudel
Gesprüh
Gespür
Gessopainting