getragen

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ge-tra-gen
Grundform tragen
Wortbildung  mit ›getragen‹ als Erstglied: ↗Getragenheit
eWDG

Bedeutung

feierlich, ruhig, langsam
Beispiele:
eine getragene Redeweise
ein getragener Gesang
etw. mit getragener Stimme sagen
getragen sprechen

Thesaurus

Synonymgruppe
aus zweiter Hand · benutzt · getragen · nicht neuwertig  ●  ↗gebraucht  Hauptform · second-hand  engl. · ↗secondhand  engl.
Assoziationen
  • alt · ↗antiquarisch  ●  ↗antik  ugs.
  • alt · ausrangiert · nicht mehr getragen (Kleidung) · nicht mehr in Benutzung  ●  abgelegt (Bekleidung)  auch figurativ

Typische Verbindungen zu ›getragen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›getragen‹.

Verwendungsbeispiele für ›getragen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nie habe jemand etwas auf Kosten der anderen nach draußen getragen.
Die Zeit, 08.12.2013, Nr. 50
Es trägt aber auch als wichtiges ölproduzierendes Land eine besondere Verantwortung.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1982]
Ich habe dieses Kind unter meinem Herzen getragen neun Monate.
Klabund: Der Kreidekreis. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925], S. 15006
Sie trug also - erlauben Sie mir, das festzustellen - völlig unsozialen Charakter.
Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 599
Sie trug die Last, die man ihr aufbürdete, mit Seufzen.
Boy-Ed, Ida: Dorothea Schlözer. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 2343
Zitationshilfe
„getragen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/getragen>, abgerufen am 22.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Getose
Getos
getönt
Getöne
Getön
Getragenheit
Geträller
Getrampel
Getränk
Getränkeausschank