ghettoisieren

Alternative Schreibunggettoisieren
GrammatikVerb
Worttrennungghet-toi-sie-ren · ghet-to-isie-ren ● get-toi-sie-ren · get-to-isie-ren
WortzerlegungGhetto-isieren
Rechtschreibregeln§ 32 (2)
Wortbildung mit ›ghettoisieren‹ als Erstglied: ↗Gettoisierung · ↗Ghettoisierung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich, abwertend (jmdn.) isolieren, von sich fernhalten

Verwendungsbeispiele für ›ghettoisieren‹, ›gettoisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn sich Frauen emanzipieren wollen, müssen sie endlich lernen, mit Männern umzugehen, statt sich von ihnen in Reservoirs ghettoisieren zu lassen.
Süddeutsche Zeitung, 15.05.2001
Und dennoch konnten sie nicht verhindern, daß wenige überlebten, und wenige der Überlebenden bezeugten und bezeugen, wie man die Juden Europas stigmatisierte, ghettoisierte und ermordete.
konkret, 1998
Die neue Klasse lebt privilegiert und ghettoisiert ohne jeden Kontakt zum Normalbürger.
Die Zeit, 18.08.1989, Nr. 34
Das müssen wir ausbauen, indem wir den Stadtteil als komplexes politisches Handlungsfeld begreifen lernen, ohne uns allerdings kreuzbergmäßig ghettoisieren zu lassen.
konkret, 1989
Verordnungen gegen Juden, der Registrierung und Enteignung der jüdischen Bevölkerung, die acht Monate später in Antwerpen, Brüssel, Lüttich und Charleroi ghettoisiert wurde.
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - B. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 6169
Zitationshilfe
„ghettoisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ghettoisieren>, abgerufen am 25.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gettoblaster
Getto
Getter
Getrümmer
getrüffelt
Gettoisierung
Gettorente
Getue
Getümmel
getüpfelt