gewaltig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ge-wal-tig
Wortzerlegung Gewalt -ig
Wortbildung  mit ›gewaltig‹ als Erstglied: Gewaltigkeit  ·  mit ›gewaltig‹ als Letztglied: urgewaltig  ·  mit ›gewaltig‹ als Grundform: -gewaltig · Gewaltige

Bedeutungsübersicht+

  1. mächtig
    1. imponierend, riesig
    2. sehr stark
    3. sehr groß
    4. [umgangssprachlich, übertrieben] sehr
eWDG

Bedeutung

mächtig
Beispiel:
ein gewaltiger König
imponierend, riesig
Beispiele:
gewaltige Felsen, Berge, Bäume, Bauten
ein gewaltiges (= bedeutendes) Werk
sehr stark
Beispiele:
er rief mit gewaltiger Stimme
gewaltiger Wind, gewaltige Kälte, Hitze
Am Fenster saß ein gewaltiger (= dicker und großer) Priester mit einem derben roten Gesicht [ DürrenmattVersprechen216]
sehr groß
Beispiele:
gewaltige Schmerzen, Lasten, Mengen, Anstrengungen
einen gewaltigen Aufschwung erfahren
eine gewaltige Anziehungskraft ausüben
umgangssprachlich, übertrieben sehr
Beispiele:
mich hungert gewaltig
da irrst, täuschst du dich aber (ganz) gewaltig
ich freue mich gewaltig
er ist gewaltig neugierig
das hat ihm gewaltig imponiert
das wundert mich gewaltig
er hat sich gewaltig geändert
jmds. Ansehen, der Absatz ist gewaltig gestiegen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gewalt · gewaltig · bewältigen · unbewältigt · überwältigen · vergewaltigen · gewaltsam · Gewaltakt · Gewalthaber · Gewaltherrschaft · gewalttätig
Gewalt f. ‘rohe Kraft, Wucht, Macht, Zwang’, ahd. giwalt (8. Jh.), mhd. gewalt, asächs. giwald, mnd. gewelde, gewalt, mnl. ghewelt, nl. geweld, aengl. geweald wie auch anord. vald, schwed. våld (germ. *(ga-)wald-) gehören als Abstraktbildungen (mit unterschiedlichem Genus) zu dem unter walten (s. d.) behandelten Verb. Diesem folgend gilt in alter Zeit vorwiegend die Bedeutung ‘Macht, Herrschaft, Vollmacht’. gewaltig Adj. ‘mächtig, groß, eindrucksvoll’, ahd. giwaltīg (um 800), mhd. gewaltec, gewaltic, geweltic ‘mächtig’. bewältigen Vb. ‘in seine Gewalt bekommen, mit etw. fertig werden, meistern’ (14. Jh.), heute vielfach ‘geistig verarbeiten, verstehend überwinden’. Zuvor mhd. gewaltigen, geweltigen ‘Gewalt antun, überwältigen, etw. seiner Macht unterwerfen’; zu spätmhd. waltec, weltec ‘mächtig, gewaltig’. In der Negation unbewältigt Part.adj. ‘nicht reflektiert, unverarbeitet; verdrängt’ (unbewältigte Vergangenheit, 1955). überwältigen Vb. ‘besiegen, wehrlos machen, beeindrucken’ (15. Jh.). vergewaltigen Vb. ‘mit einer Frau gegen ihren Willen schlafen, gewaltsam zu etw. zwingen’, spätmhd. vergewaltigen, vergeweltigen. gewaltsam Adj. ‘durch Macht, (rohe) Kraft erzwungen’ (15. Jh.). Gewaltakt m. ‘rohe, brutale Handlung, Aktion mit viel Kraftaufwand’ (19. Jh.). Gewalthaber m. (15. Jh.) ‘wer Macht hat, Herrscher’, in älterer Rechtssprache auch ‘wer Vollmacht hat, Stellvertreter’. Gewaltherrschaft f. Verdeutschung (18. Jh.) von Despotie. gewalttätig Adj. ‘rohe Kraft anwendend, brutal’ (Ende 16. Jh., von Gewalttat, 1. Hälfte 16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe
  • beschreibend (positiv)
Assoziationen
Synonymgruppe
gewaltig · großmächtig · mächtig
Synonymgruppe
Oberbegriffe
  • beschreibend (positiv)
Synonymgruppe
astronomisch · enorm · gewaltig · gigantisch · immens · kolossal · monströs · monumental · mächtig · riesengroß · riesenhaft · titanisch · unermesslich · ungeheuer · ungeheuer groß · von ungeheurer Größe · überdimensional · überdimensioniert  ●  Herkules...  fig. · Mammut...  fig. · aberwitzig  fig. · riesig  Hauptform · formidabel  geh. · immensurabel  geh.
Assoziationen
  • (die) menschliche Vorstellungskraft übersteigen · (etwas) kann man sich nicht vorstellen · außerhalb des (menschlichen) Vorstellungsvermögens liegen · kaum vorstellbar (sein)
Synonymgruppe
gewaltig · sehr stark  ●  mörderisch  ugs.
Synonymgruppe
gewaltig · sehr groß  ●  Mords...  ugs. · Riesen...  ugs. · Wahnsinns...  ugs., emotional

Typische Verbindungen zu ›gewaltig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gewaltig‹.

Verwendungsbeispiele für ›gewaltig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn als ich schwieg, war es sekundenlang still im Salon, so still wie damals auf dem Ölberg nach der gewaltigen Rede. [Hilsenrath, Edgar: Der Nazi & der Friseur, Köln: Literar. Verl. Braun 1977, S. 326]
Ein gewaltiges Tier, das mitten in das größte Boot sprang, hätte das Boot beinahe zum Kentern gebracht. [Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 228]
Noch in den achtziger Jahren verfügte die Welt über gewaltige Reserven. [Die Zeit, 21.10.2013, Nr. 42]
Die Wahl 1957 bescherte der Union einen gewaltigen Triumph, sie erreichte die absolute Mehrheit. [Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 108]
Er spürt, daß er nun die Chance hat, sein Image gewaltig aufzuwerten. [Die Welt, 15.10.2005]
Zitationshilfe
„gewaltig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gewaltig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gewaltförmig
gewaltfrei
gewaltbereit
gewahren
gewahr
gewaltlos
gewaltsam
gewalttätig
gewaltverherrlichend
gewanden