gewaltig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungge-wal-tig (computergeneriert)
WortzerlegungGewalt-ig
Wortbildung mit ›gewaltig‹ als Erstglied: ↗Gewaltigkeit  ·  mit ›gewaltig‹ als Letztglied: ↗urgewaltig  ·  mit ›gewaltig‹ als Grundform: ↗-gewaltig · ↗Gewaltige
eWDG, 1967

Bedeutung

mächtig
Beispiel:
ein gewaltiger König
imponierend, riesig
Beispiele:
gewaltige Felsen, Berge, Bäume, Bauten
ein gewaltiges (= bedeutendes) Werk
sehr stark
Beispiele:
er rief mit gewaltiger Stimme
gewaltiger Wind, gewaltige Kälte, Hitze
Am Fenster saß ein gewaltiger (= dicker und großer) Priester mit einem derben roten Gesicht [DürrenmattVersprechen216]
sehr groß
Beispiele:
gewaltige Schmerzen, Lasten, Mengen, Anstrengungen
einen gewaltigen Aufschwung erfahren
eine gewaltige Anziehungskraft ausüben
umgangssprachlich, übertrieben sehr
Beispiele:
mich hungert gewaltig
da irrst, täuschst du dich aber (ganz) gewaltig
ich freue mich gewaltig
er ist gewaltig neugierig
das hat ihm gewaltig imponiert
das wundert mich gewaltig
er hat sich gewaltig geändert
jmds. Ansehen, der Absatz ist gewaltig gestiegen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gewalt · gewaltig · bewältigen · unbewältigt · überwältigen · vergewaltigen · gewaltsam · Gewaltakt · Gewalthaber · Gewaltherrschaft · gewalttätig
Gewalt f. ‘rohe Kraft, Wucht, Macht, Zwang’, ahd. giwalt (8. Jh.), mhd. gewalt, asächs. giwald, mnd. gewelde, gewalt, mnl. ghewelt, nl. geweld, aengl. geweald wie auch anord. vald, schwed. våld (germ. *(ga-)wald-) gehören als Abstraktbildungen (mit unterschiedlichem Genus) zu dem unter ↗walten (s. d.) behandelten Verb. Diesem folgend gilt in alter Zeit vorwiegend die Bedeutung ‘Macht, Herrschaft, Vollmacht’. gewaltig Adj. ‘mächtig, groß, eindrucksvoll’, ahd. giwaltīg (um 800), mhd. gewaltec, gewaltic, geweltic ‘mächtig’. bewältigen Vb. ‘in seine Gewalt bekommen, mit etw. fertig werden, meistern’ (14. Jh.), heute vielfach ‘geistig verarbeiten, verstehend überwinden’. Zuvor mhd. gewaltigen, geweltigen ‘Gewalt antun, überwältigen, etw. seiner Macht unterwerfen’; zu spätmhd. waltec, weltec ‘mächtig, gewaltig’. In der Negation unbewältigt Part.adj. ‘nicht reflektiert, unverarbeitet; verdrängt’ (unbewältigte Vergangenheit, 1955). überwältigen Vb. ‘besiegen, wehrlos machen, beeindrucken’ (15. Jh.). vergewaltigen Vb. ‘mit einer Frau gegen ihren Willen schlafen, gewaltsam zu etw. zwingen’, spätmhd. vergewaltigen, vergeweltigen. gewaltsam Adj. ‘durch Macht, (rohe) Kraft erzwungen’ (15. Jh.). Gewaltakt m. ‘rohe, brutale Handlung, Aktion mit viel Kraftaufwand’ (19. Jh.). Gewalthaber m. (15. Jh.) ‘wer Macht hat, Herrscher’, in älterer Rechtssprache auch ‘wer Vollmacht hat, Stellvertreter’. Gewaltherrschaft f. Verdeutschung (18. Jh.) von Despotie. gewalttätig Adj. ‘rohe Kraft anwendend, brutal’ (Ende 16. Jh., von Gewalttat, 1. Hälfte 16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
außerordentlich · ↗bedeutend · ↗bombastisch · ↗enorm · ↗erheblich · ↗exorbitant · ↗extrem · ↗fulminant · gewaltig · ↗groß · ↗immens · ↗pompös · ↗unglaublich · ↗üppig
Oberbegriffe
  • beschreibend (positiv)
Assoziationen
Synonymgruppe
gewaltig · ↗großmächtig · ↗mächtig
Assoziationen
Synonymgruppe
enorm · ↗exorbitant · ↗extrem · gewaltig · ↗groß · ↗himmelweit (eingeschränkter Gebrauch) · ↗immens · ↗imposant · ↗mächtig · ↗riesig  ●  ↗krass  ugs.
Oberbegriffe
  • beschreibend (positiv)
Assoziationen
Synonymgruppe
astronomisch · ↗enorm · gewaltig · ↗gigantisch · ↗immens · ↗kolossal · ↗monströs · ↗monumental · ↗mächtig · ↗riesengroß · ↗riesenhaft · ↗titanisch · ↗unermesslich · ↗ungeheuer · ungeheuer groß · von ungeheurer Größe · ↗überdimensional · ↗überdimensioniert  ●  Herkules...  fig. · Mammut...  fig. · ↗aberwitzig  fig. · ↗riesig  Hauptform · ↗formidabel  geh. · ↗immensurabel  geh.
Assoziationen
  • (die) menschliche Vorstellungskraft übersteigen · (etwas) kann man sich nicht vorstellen · außerhalb des (menschlichen) Vorstellungsvermögens liegen · kaum vorstellbar (sein)
  • (ein) Trumm (von) · ↗Brocken · ↗Kaventsmann · Monster... · ↗Monstrum · Riesen... · großes Ding  ●  dicker Brummer  fig. · (ein) Ungetüm (von)  ugs. · ↗Apparillo  ugs., rheinisch · Mordsteil  ugs. · Oschi  ugs. · ↗Riesending  ugs. · ↗Riesenteil  ugs. · dickes Ding  ugs. · fettes Teil  ugs., jugendsprachlich · Ömmel  ugs. · Ömmes  ugs. · Öschi  ugs.
Synonymgruppe
gewaltig · sehr stark  ●  ↗mörderisch  ugs.
Synonymgruppe
gewaltig · sehr groß  ●  Mords...  ugs. · Riesen...  ugs. · Wahnsinns...  ugs., emotional

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anstrengung Aufgabe Aufschwung Aufwand Ausmaß Detonation Dimension Eruption Explosion Fortschritt Herausforderung Knall Kraftakt Kraftanstrengung Menge Nachholbedarf Potential Potenzial Schub Schuldenberg Sprung Summe Umbruch Umwälzung Unterschied irren krachen rumoren stinken täuschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gewaltig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch in den achtziger Jahren verfügte die Welt über gewaltige Reserven.
Die Zeit, 21.10.2013, Nr. 42
Die Wahl 1957 bescherte der Union einen gewaltigen Triumph, sie erreichte die absolute Mehrheit.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 108
Ich kann Dir auch diesmal wieder nur sagen, wenn jemand glaubt, wir wären am Ende, dann wird man sich noch gewaltig täuschen.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 09.03.1945, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Auch wird man sich auf einen gewaltigen Umfang des Werkes einstellen müssen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 360
Das Bild, das wir hier von unserm wirtschaftlichen Leben sehen, ist gewaltig.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 08.03.1922
Zitationshilfe
„gewaltig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gewaltig>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewaltherrscher
Gewaltherrschaft
Gewalthandlung
Gewalthandeln
Gewalthaber
Gewaltige
gewältigen
Gewaltigkeit
Gewaltkriminalität
Gewaltkur