gewalttätig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungge-walt-tä-tig (computergeneriert)
WortzerlegungGewalttätig
Wortbildung mit ›gewalttätig‹ als Erstglied: ↗Gewalttätigkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

zu Gewalttaten, Zwangsmaßnahmen fähig
Beispiele:
ein gewalttätiger Mensch, Tyrann
er ist herrisch und gewalttätig
Sie war in den Händen eines gewalttätigen Kerls, der sie mißhandelte und barbarisch zurichtete [Wasserm.Wahnschaffe2,28]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gewalt · gewaltig · bewältigen · unbewältigt · überwältigen · vergewaltigen · gewaltsam · Gewaltakt · Gewalthaber · Gewaltherrschaft · gewalttätig
Gewalt f. ‘rohe Kraft, Wucht, Macht, Zwang’, ahd. giwalt (8. Jh.), mhd. gewalt, asächs. giwald, mnd. gewelde, gewalt, mnl. ghewelt, nl. geweld, aengl. geweald wie auch anord. vald, schwed. våld (germ. *(ga-)wald-) gehören als Abstraktbildungen (mit unterschiedlichem Genus) zu dem unter ↗walten (s. d.) behandelten Verb. Diesem folgend gilt in alter Zeit vorwiegend die Bedeutung ‘Macht, Herrschaft, Vollmacht’. gewaltig Adj. ‘mächtig, groß, eindrucksvoll’, ahd. giwaltīg (um 800), mhd. gewaltec, gewaltic, geweltic ‘mächtig’. bewältigen Vb. ‘in seine Gewalt bekommen, mit etw. fertig werden, meistern’ (14. Jh.), heute vielfach ‘geistig verarbeiten, verstehend überwinden’. Zuvor mhd. gewaltigen, geweltigen ‘Gewalt antun, überwältigen, etw. seiner Macht unterwerfen’; zu spätmhd. waltec, weltec ‘mächtig, gewaltig’. In der Negation unbewältigt Part.adj. ‘nicht reflektiert, unverarbeitet; verdrängt’ (unbewältigte Vergangenheit, 1955). überwältigen Vb. ‘besiegen, wehrlos machen, beeindrucken’ (15. Jh.). vergewaltigen Vb. ‘mit einer Frau gegen ihren Willen schlafen, gewaltsam zu etw. zwingen’, spätmhd. vergewaltigen, vergeweltigen. gewaltsam Adj. ‘durch Macht, (rohe) Kraft erzwungen’ (15. Jh.). Gewaltakt m. ‘rohe, brutale Handlung, Aktion mit viel Kraftaufwand’ (19. Jh.). Gewalthaber m. (15. Jh.) ‘wer Macht hat, Herrscher’, in älterer Rechtssprache auch ‘wer Vollmacht hat, Stellvertreter’. Gewaltherrschaft f. Verdeutschung (18. Jh.) von Despotie. gewalttätig Adj. ‘rohe Kraft anwendend, brutal’ (Ende 16. Jh., von Gewalttat, 1. Hälfte 16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
brutal · ↗gewaltsam · gewalttätig  ●  ↗gewaltbereit  Jargon
Assoziationen
Synonymgruppe
brachial · gewalttätig · ↗grob · ↗grobschlächtig · ↗handgreiflich · ↗rabiat · ↗roh · ↗ruppig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktion Auseinandersetzung Ausschreitung Ausschreitungen Autonome Chaot Demonstrant Demonstration Ehemann Extremist Fußballfan Hooligan Islamist Krawall Kurde Neonazi Protest Randalierer Separatist Separatistenorganisation Skinhead Unruhen Zusammenstoß Zwischenfall aggressiv gewaltbereit korrupt teils teilweise Übergriff

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gewalttätig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ja, sie hätten die Frau überfallen, aber gewalttätig seien sie nicht geworden.
Der Tagesspiegel, 19.08.2001
Der ungewisse rechtliche Status mache es den Frauen schwer, sich von ihren gewalttätigen Männern zu trennen.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.1999
Das machte es möglich, auf immer leichtere Weise gewalttätig zu sein.
Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 125
Auch eine Frau verträgt gewalttätige Nähe um so besser, je gesünder sie ist.
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 198
Am Ende würde der Irre auch noch gewalttätig über ihn herfallen!
Winckler, Josef: Der tolle Bomberg, Rudolstadt: Greifenverl. [1956] [1922], S. 75
Zitationshilfe
„gewalttätig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gewalttätig>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewalttäter
Gewalttat
Gewaltszene
Gewaltstreich
Gewaltspirale
Gewalttätigkeit
Gewaltverbot
Gewaltverbrechen
Gewaltverbrecher
Gewaltverhältnis