Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

gewichten

Worttrennung ge-wich-ten
Wortbildung  mit ›gewichten‹ als Letztglied: übergewichten
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Statistik von etw. unter Berücksichtigung der Häufigkeit des Auftretens einzelner Werte einen Durchschnittswert bilden und damit den Wert, die Bedeutung der einzelnen Größen einer Reihe ermitteln
2.
die Bedeutung, Bedeutsamkeit, Wichtigkeit von etw. festhalten, festlegen; Schwerpunkte bei etw. setzen

Thesaurus

Synonymgruppe
(einer Sache) (etwas) abgewinnen · (etwas für gut/schlecht) befinden · einschätzen · gewichten  ●  (etwas) finden (an)  ugs. · (gut, schlecht) finden  ugs.

Typische Verbindungen zu ›gewichten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gewichten‹.

Verwendungsbeispiele für ›gewichten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Offenbar gewichten viele Frauen ihr Leben anders als frauenpolitisch vorgesehen. [konkret, 1999]
Was die Banken für weniger riskant halten, gewichten sie weniger. [Die Zeit, 23.09.2013, Nr. 38]
Es fehlt ein analytischer Rahmen, mit dessen Hilfe es möglich wäre, die Fülle des vom Autor herangezogenen Materials zu gewichten. [Die Zeit, 16.10.1987, Nr. 43]
Diesen Wert hatte er in mindestens drei Fonds hoch gewichtet. [Süddeutsche Zeitung, 04.04.2001]
Er schaffte es, diesen Wert in mindestens drei Fonds hoch zu gewichten. [Süddeutsche Zeitung, 04.04.2001]
Zitationshilfe
„gewichten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gewichten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gewichst
gewesen
gewerkschaftspolitisch
gewerkschaftsnah
gewerkschaftseigen
gewichtig
gewichtlos
gewichtslos
gewieft
gewiegt