Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

gewinnbar

Grammatik Adjektiv
Worttrennung ge-winn-bar
Wortzerlegung gewinnen -bar
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
sich gewinnen lassend
2.
sich für etwas gewinnen lassend
3.
sich gewinnen, erzeugen lassend

Typische Verbindungen zu ›gewinnbar‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gewinnbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›gewinnbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allein die zu heutigen Preisen wirtschaftlich gewinnbaren Reserven reichen noch für Jahrzehnte. [Die Welt, 09.08.2000]
Die gefundenen und wirtschaftlich gewinnbaren Reserven reichen aus, die gegenwärtige Höhe des Ölverbrauchs 43 Jahre lang zu decken. [Süddeutsche Zeitung, 13.09.1996]
Prinzipiell wären sehr viele von diesen 12 Millionen Menschen gewinnbar gewesen. [konkret, 1989]
Aber die Methoden der Nobelpreisträger helfen, die aus komplexen Daten maximal gewinnbare Erkenntnis zu ziehen. [Die Zeit, 25.10.2000, Nr. 43]
Bush befindet sich in einem für ihn alles andere als spielerisch leicht gewinnbaren Wahlkampf. [Süddeutsche Zeitung, 28.02.2004]
Zitationshilfe
„gewinnbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gewinnbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gewinkelt
gewillt
gewillkürt
gewiegt
gewieft
gewinnbringend
gewinnen
gewinnend
gewinngierig
gewinnorientiert