gewinnorientiert
Worttrennungge-win-no-ri-en-tiert (computergeneriert)
WortzerlegungGewinn-orientiert
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

auf das Erzielen von Gewinn ausgerichtet

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen
  • (eine) Gegenleistung erwarten  ●  kein Erholungsheim (sein)  übertreibend, fig. · keine Sozialstation (sein)  übertreibend, fig. · nicht Mutter Theresa (sein)  übertreibend
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktiengesellschaft Aktivitäten Anbieter Arbeitsvermittlung Gesellschaft Handeln Management Organisation Privatunternehmen Stiftung Strategie Unternehmen Unternehmer Wirtschaftsunternehmen arbeiten ausschließlich börsennotiertes gemeinnützige nicht private rein unabhängige wirtschaften

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gewinnorientiert‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie dürfen zwar nicht gewinnorientiert arbeiten, brauchen aber angemessene professionelle Strukturen.
Die Zeit, 04.01.2006, Nr. 01
Auch die Sicherheit sehen sie bei einer rein gewinnorientierten Handhabung nicht mehr gewährleistet.
Süddeutsche Zeitung, 17.05.1995
Zum erfolgreichen Regieren braucht der Kanzler eine erfolgreiche und gewinnorientierte Wirtschaft.
Der Tagesspiegel, 09.03.1999
Der Übergang von einer Behörde zu einem normalen gewinnorientierten Unternehmen braucht eben Zeit.
Die Welt, 14.10.1999
Die Beispiele zeigen zugleich, daß werbepsychologische Untersuchungen keineswegs stets im Interesse eines gewinnorientierten Anbieters durchgeführt werden müssen.
Neumann, Peter u. Rosenstiel, Lutz von: Werbepsychologie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 3741
Zitationshilfe
„gewinnorientiert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gewinnorientiert>, abgerufen am 20.09.2017.

Weitere Informationen …