gewollt

Grammatik partizipiales Adjektiv
Worttrennung ge-wollt
Grundform wollen2
Wortbildung  mit ›gewollt‹ als Letztglied: ↗ungewollt
Duden GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von wollen²DWDS
2.
mit allzu leicht erkennbarer Absicht; gekünstelt; unnatürlich

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(ganz) bewusst · ↗absichtlich · gewollt · ↗gezielt · in voller Absicht · mit Absicht · mit voller Absicht · ↗mutwillig · ↗willentlich · ↗wissentlich  ●  mit Vorsatz  juristisch · ↗vorsätzlich  juristisch · ↗absichtsvoll  geh. · ↗extra  ugs. · ↗geflissentlich  geh.
Assoziationen
  • Absicht · ↗Vorsatz · ↗Ziel · ↗Zweck  ●  ↗Intention  geh.
  • entgegen den Ratschlägen der Experten · gegen alle Vernunft · in vollem Bewusstsein (eines Risikos o.ä.) · wider besseres Wissen  ●  offenen Auges  fig. · sehenden Auges  Hauptform · ↗wissentlich  fachspr., juristisch
  • arglistig · ↗boshaft · ↗bösartig · ↗böswillig · ↗infam · mit finsteren Absichten · ↗niederträchtig · ↗übelgesinnt · übelwollend  ●  ↗maliziös  bildungssprachlich · ↗dolos  fachspr., juristisch · üblen Sinnes  geh.
  • (so) gedacht · (so) gemeint · (so) gewollt · ↗Absicht (sein)  ●  beabsichtigt  Hauptform · intendiert  geh. · soll so sein  ugs.
  • (jemand) hat sich etwas dabei überlegt · (schon) seinen Grund haben · aus gutem Grund · nicht ohne Grund · nicht von ungefähr (kommen) · nicht zufällig · ↗wohlweislich  ●  (dabei) hat sich jemand etwas gedacht  ugs. · (der) tiefere Sinn  ugs.
  • betont (+ Adjektiv) · erst recht · ↗extra
  • aus Unerfahrenheit · mangels besseren Wissens
  • beliebig · frei wählbar · nach dem Zufallsprinzip · ↗stichprobenartig · ↗wahlfrei · ↗wahllos · ↗willkürlich · zufallsbasiert · ↗zufallsgesteuert · ↗zufällig  ●  ↗akzidentell  fachspr. · ↗akzidentiell  fachspr. · ↗arbiträr  geh., bildungssprachlich
  • aus Spaß an der Freud(e) · im Scherz · nicht ernst gemeint · nur so · ohne (dabei) nachzudenken · ↗ohne Sinn und Verstand · ohne sich etwas dabei zu denken · scherzeshalber · ↗scherzweise · sollte ein Scherz sein · ↗spaßeshalber  ●  aus Übermut  Hauptform · just for fun  engl. · (in seinem) jugendlichen Leichtsinn  ugs., variabel, Spruch, scherzhaft · (nur so) zum Spaß  ugs. · ↗aus Daffke  ugs., berlinerisch · aus Flachs  ugs. · aus Jux  ugs. · aus Jux und Tollerei  ugs. · aus Scheiß  ugs. · aus Spaß  ugs. · einfach so  ugs. · ↗hetzhalber  ugs., österr. · mal eben so  ugs. · nur mal eben so  ugs.
  • (den) Fokus der Diskussion (gezielt) verschieben  ●  Derailing (betreiben)  Neologismus, engl.
Synonymgruppe
(so) gedacht · (so) gemeint · (so) gewollt · ↗Absicht (sein)  ●  beabsichtigt  Hauptform · intendiert  geh. · soll so sein  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›gewollt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gewollt‹.

Verwendungsbeispiele für ›gewollt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist so gewollt, aber es kommt nicht so bewusst zustande.
Süddeutsche Zeitung, 21.02.2002
Er habe den Mord nicht mehr gewollt, heißt es weiter.
Der Tagesspiegel, 15.01.2002
Das Gute ist die gewollte reine Einheit, die »reine, unendliche Einheit des Willens«.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 14530
Unter Handlung ist dabei ein gewolltes, menschliches Verhalten zu verstehen.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 428
Aus einem elenden Zustand sich zu erheben, muß selbst mit gewollter Energie leicht sein.
Kafka, Franz: Entschlüsse. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 7807
Zitationshilfe
„gewollt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gewollt>, abgerufen am 01.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewölle
Gewölk
Gewölbezwickel
Gewölberippe
Gewölbepfeiler
Geworfenheit
Gewucher
Gewühl
gewürfelt
Gewürge