glänzen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungglän-zen
Wortbildung mit ›glänzen‹ als Letztglied: ↗aufglänzen · ↗erglänzen · ↗umglänzen · ↗überglänzen
 ·  mit ›glänzen‹ als Grundform: ↗beglänzen · ↗glänzend  ·  formal verwandt mit: ↗fieberglänzend · ↗goldglänzend · ↗hellglänzend
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Glanz ausstrahlen
Beispiele:
der Spiegel, ein Ring glänzt
Sterne glänzen am Himmel
der Himmel glänzte hell
die Fensterscheiben glänzen in der Abendsonne
die Wohnung glänzte vor Sauberkeit
die Wasserfläche glitzerte und glänzte
die Bergspitze glänzt silberweiß
die Lichter der Stadt glänzten
die Stadt glänzte von Lichtern
glänzende Schmuckstücke lagen aus
dichterischdas glänzende Band des Flusses, der Schienen
jmd. hat glänzende Augen
die Stirn des Kranken glänzte feucht
bildlich
Beispiele:
ihr Gesicht glänzte vor Freude
In seinen Augen glänzte die Angst [ApitzNackt309]
2.
übertragen Aufsehen, Bewunderung erregen
Beispiele:
durch Schönheit, Wissen, Können, Geist glänzen
er hatte einst in dieser Rolle geglänzt
saloppdurch Abwesenheit glänzen (= nicht dasein)
Er ließ Sprachkenntnisse glänzen [Th. MannJoseph3,533]
Ich glänzte beim Schauturnen [KästnerJunge71]
die Schwierigkeiten dieser erhabenen Kunst und Geschicklichkeit, worin ... nur wenige als echte Meister geglänzt haben [DiesterwegSchriften1,313]
die Nadel war etwas, womit man vielleicht auch vor den Internatskameraden glänzen konnte [WelkHeiden205]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Glanz · glänzen · Abglanz
Glanz m. ‘starke Helligkeit, Lichtspiegelung, Pracht, Gepränge’, ahd. (Hs. 12. Jh.), mhd. glanz ‘Schimmer, Leuchten’. Das nur im Dt. heimische Wort (mnl. nl. glans ist aus dem Dt. entlehnt) ist eine Substantivierung des im Nhd. untergegangenen Adjektivs ahd. (10. Jh.), mhd. glanz ‘hell, glänzend’, das zu einem in mhd. glinzen (s. unten) belegten starken Verb gebildet ist. Nl. schwed. glans ‘Glanz, Schimmer’ sind Entlehnungen aus dem Dt. glänzen Vb. ‘Glanz ausstrahlen, schimmern, leuchten, strahlen, Aufsehen, Bewunderung erregen’, ahd. (um 1000), mhd. glenzen ‘Glanz hervorbringen, leuchten’, zu dem im Nhd. untergegangenen (im Ahd. nicht bezeugten) starken Verb mhd. glinzen ‘schimmern, glänzen’. Verwandt sind schwed. (mundartlich) glänta ‘sich aufklären (vom Himmel)’, norw. glette ‘klarer Fleck am Himmel, Wolkenlichtung’, gletta ‘gucken’ sowie (mit anderem Dental) mhd. glander Adj. ‘glänzend, schimmernd’, Subst. ‘Glanz, Schimmer’. Sie führen mit air. asgleinn ‘er belehrt’, aslaw. ględati, russ. gljadét’ (глядеть) ‘schauen, blicken’ auf ie. *g̑hlend(h)- bzw. *ghlend(h)- ‘glänzen, schauen, blicken’. Sämtliche Formen gehören zu der vielfach erweiterten Wurzel ie. *g̑hel(ə)- ‘glänzen, schimmern’ und ihren Varianten (s. ↗gelb). Abglanz m. ‘Widerschein, zurückgeworfener Glanz’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
blenden · glänzen · grell leuchten · ↗überstrahlen  ●  (jemandem) grell ins Gesicht leuchten  variabel
Oberbegriffe
Synonymgruppe
flimmern · glänzen · ↗scheinen · ↗schimmern
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abwesenheit Auge Chrom Fell Glatze Gold Haar Lack Licht Rebound Scheinwerferlicht Schweiß Silber Sonne Sonnenlicht Stern Stirn Torschütze Vorbereiter Wachstumsrate aufglänzen feucht funkeln glitzern golden hell matt schimmern silbern silbrig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›glänzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei kleinen Gegnern kann er glänzen und bei Großen versagt er!
Bild, 15.04.2005
Neben athletischen glänzte das Festival vor allem durch choreographische Highlights.
Der Tagesspiegel, 21.09.1999
So glänzte der Lack an allen Wagen, daß man sich darin spiegeln konnte.
Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 147
Als die Schar dann aus dem Laden wieder heraustrat, glänzte es seltsam lüstern in all den schmalen Augen.
Heyking, Elisabeth von: Tschun. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1914], S. 8625
Sie werden nicht durch Schönheit glänzen - sonst wären sie Frauen geworden.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18669
Zitationshilfe
„glänzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/glänzen>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Glanzbürste
Glanzbügeln
Glanzbrennen
Glanzblech
Glanzband
glänzend
glanzerfüllt
Glanzergebnis
Glanzform
Glanzfutter