glatt

GrammatikAdjektiv · Komparativ: glatter · Superlativ: am glattesten
GrammatikAdjektiv · Komparativ: glätter · Superlativ: am glättesten
Aussprache
Wortbildung mit ›glatt‹ als Erstglied: ↗Glatteis · ↗Glattwalze · ↗glattbügeln · ↗glattgescheitelt · ↗glattgeschoren · ↗glatthaarig · ↗glatthobeln · ↗glattkämmen · ↗glattlegen · ↗glattmachen · ↗glattplätten · ↗glattrasieren · ↗glattrühren · ↗glattscheren · ↗glattschleifen · ↗glattstellen · ↗glattstreichen · ↗glattwalzen · ↗glattwandig · ↗glattweg · ↗glattziehen · ↗glattzupfen · ↗glattzüngig
 ·  mit ›glatt‹ als Letztglied: ↗aalglatt · ↗eisglatt · ↗regenglatt · ↗seidenglatt · ↗spiegelglatt
 ·  mit ›glatt‹ als Grundform: ↗Glattheit
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
ohne Unebenheit
Beispiele:
ein glatter Wasserspiegel
glatter Marmor
glatte Hände
eine glatte Fläche, Straße
die vereiste Straße, das Parkett ist sehr glatt
Fische sind glatt
ein glatter Teig
glattes (= nicht lockiges) Haar
ein glatter (= nicht gemusterter) Stoff
eine glatte (= faltenlose) Haut, Stirn
sein glattes (= gut rasiertes, bartloses) Gesicht
glattes (= wohlgenährtes) Vieh
wie rasch verfaltet ... das glatteste Gesicht [Feuchtw.Häßl. Herzogin51]
übertragen
Beispiele:
glatte (= ebenmäßige) Verse
umgangssprachlich er schrieb eine glatte (= einwandfreie) Eins
2.
ohne Hindernis, Schwierigkeit, mühelos
Beispiele:
wir hatten eine glatte Fahrt, Landung
ein glattes Ergebnis
eine glatte Rechnung
das Flugzeug ist glatt gelandet
der Verkehr, das Geschäft wickelte sich glatt ab
die Rechnung geht glatt auf
man kann dort glatt passieren
ich konnte glatt durchfahren, ohne umzusteigen
wenn alles glatt geht, verläuft, komme ich nächste Woche
etw. geht glatt durch, ist glatt vonstatten gegangen
er hat alles glatt bezahlt, erledigt
man konnte ihn glatt widerlegen
salopp das ging ihm glatt ein (= gefiel ihm sehr)
Handarbeit etw. glatt (= durchgehend) rechts stricken
3.
abwertend ohne Aufrichtigkeit, heuchlerisch, einschmeichelnd
Beispiele:
sein Benehmen ist mir zu glatt
er hat glatte Manieren
glatte Worte machen
ein glatter Höfling
sie ist stets glatt wie ein Aal
hinter ihrer glatten Art verbirgt sich viel Bosheit
weil ihm die Worte gar zu glatt aus dem Maule flossen [BredelVitalienbrüder142]
4.
umgangssprachlich offensichtlich, offenbar
Beispiele:
das ist eine glatte Erfindung, Ausrede, Lüge, Fälschung, ein glatter Verrat, Betrug, Meineid
was er gesagt hat, ist glatter Unsinn
salopp was er gesagt hat, ist glatter Blödsinn
das ist ja glatter Mord, Wahnsinn
eindeutig
Beispiele:
er erhielt eine glatte Absage, erlitt eine glatte Niederlage, hörte ein glattes Nein
etw. ist glatt erwiesen
ohne Umstände, Hemmungen
Beispiele:
ich sage es ihm glatt ins Gesicht
er verweigerte glatt den Gehorsam
etw. glatt ablehnen, leugnen
jmdn. glatt auslachen
völlig, gänzlich
Beispiele:
ein glatter Versager
diese Behauptung ist glatt erfunden
das hätte ich glatt vergessen
das macht mich glatt verrückt
du hast glatt einen Vogel [RemarqueIm Westen82]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

glatt · Glätte · glätten · Glatteis · glatterdings · glattweg
glatt Adj. ‘ohne Unebenheit, schlüpfrig’, übertragen ‘ohne Hindernis, mühelos, heuchlerisch, einschmeichelnd, offenbar’, als Adverb auch (seit dem 16. Jh.) ‘völlig’, ahd. glat ‘glänzend, hell, klar’ (8. Jh.), mhd. g(e)lat ‘glänzend, eben, schlüpfrig’, asächs. glad- in gladmōd(i) ‘fröhlich’, mnd. mnl. glat, nl. glad ‘glatt, schlüpfrig’, aengl. glæd ‘glänzend, froh, angenehm’, engl. glad ‘froh’, anord. glaðr ‘froh, fröhlich, glänzend’, schwed. glad ‘froh, heiter’ (germ. *glada-) gehört mit lat. glaber (aus ie. *g̑hlədhro-) ‘glatt, unbehaart, kahl’, lit. glod(n)ùs, glõdnas ‘glatt (anliegend), glattgestrichen, sanft’, aslaw. gladъkъ, russ. gládkij (гладкий) ‘glatt, flach, eben’ zu ie. *g̑hlādh-, *g̑hlədh- bzw. *ghlādh-, *ghlədh- ‘glänzend, glatt’, Dentalerweiterung der Wurzel ie. *g̑hel(ə)- ‘glänzen, schimmern’ bzw. ihrer Varianten (s. ↗gelb). Glätte f. ‘Glattheit, Schlüpfrigkeit’, mhd. glete, auch ‘glasartige, glänzende Bleischlacke’. glätten Vb. ‘glattmachen’, (reflexiv) ‘glatt, eben werden’ (15. Jh.), landschaftlich auch ‘bügeln’. Glatteis n. ‘dünne Eisschicht auf Wegen und Fahrbahnen’ (16. Jh.). Zur Umgangssprache gehören glatterdings Adv. ‘ohne Umstände, ohne weiteres’ (Mitte 18. Jh.; gebildet nach allerdings, schlechterdings, platterdings) und älteres gleichbed. glattweg Adv. (vereinzelt Mitte 16. Jh., häufiger seit 2. Hälfte 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
faltenfrei · ↗faltenlos · glatt · glatt wie ein Babypopo · glatt wie ein Kinderpopo · makellos glatt
Antonyme
  • glatt
Synonymgruppe
glatt · ↗glitschig · ↗rutschig · ↗spiegelglatt  ●  ↗Rutschbahn  fig. · ↗schlüpfrig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
eben · ↗flach · ↗flächig · ↗gerade · glatt · ↗gleichmäßig · ↗plan · ↗planar · ↗topfeben (Verstärkung) · ↗waagerecht · ↗waagrecht · wellenlos  ●  ↗platt  ugs.
Assoziationen
  • Ebene · ↗Flachland · flaches Land  ●  plattes Land  ugs.
Synonymgruppe
direkt · ↗durchaus · ↗einfach · ↗gerade · ↗geradewegs · ↗geradezu · glatt · ↗glattweg · glattwegs · ↗platterdings · reinewegs · ↗reinweg · reinwegs · ↗rundweg · ↗schier · schlankwegs · ↗schlechtweg · schlechtwegs · ↗schlicht · schlicht und einfach · ↗schlichtweg · schlichtwegs  ●  ↗direktemang  ugs. · ↗freilich  ugs., süddt. · geradezus  ugs., regional · gradweg  ugs. · ↗nachgerade  geh. · ↗rein  ugs. · ↗schlankweg  ugs. · ↗schlechterdings  geh., veraltend · ↗schlechthin  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ganz) nett (soweit) · ↗gefällig (Film, Inszenierung) · glatt · ↗mittelmäßig · ohne Ecken und Kanten · ohne weitergehenden Anspruch  ●  soweit okay  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
eindeutig · glatt · ↗klar · ohne Frage
Assoziationen
  • belegt · bezeugt · dokumentiert · erwiesen · ↗gewiss · nachgewiesen · ↗offiziell · ↗sicher · verbrieft · verbürgt  ●  ↗aktenkundig  fachspr.
  • allgemein bekannt (sein) · es steht fest · jeder(mann) weiß · kein Geheimnis (sein) · wie jeder weiß  ●  ich verrate kein Geheimnis (wenn)  variabel · klar sein  ugs.
Synonymgruppe
dreist · ↗frech · frechweg · glatt · ↗kaltschnäuzig · unverfrorenerweise · ↗unverschämterweise
Assoziationen
Synonymgruppe
(doch) glatt · ↗(doch) tatsächlich
Synonymgruppe
fest · glatt · ↗steif (Stoff)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Asphalt Bruch Fahrbahn Fassade Fehlbesetzung Fläche Gegenteil Haar Haut Lüge Muskulatur Oberfläche Parkett Petersilie Rechtsbruch Teig Untergrund Wand bügeln durchfallen durchgehen gebügelt geschliffen glänzend kühl poliert rasieren rasiert streichen verlaufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›glatt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man sagt das ja oft, aber hier ist es wirklich glatt wie Glas.
Süddeutsche Zeitung, 02.03.2004
Ja, auch in der seit 1999 regierenden großen Koalition lief es nicht glatt.
Der Tagesspiegel, 29.12.2003
Seine Oberfläche ist sehr glatt und Schrift darauf gut lesbar.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 18681
Vorhin war das Holz noch abgetreten, aber jetzt war es wieder ziemlich glatt gebohnert.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 384
Und das glaubte ich ihnen glatt, aber verschwieg meine heimliche Sehnsucht, selber Schauspieler zu werden.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 196
Zitationshilfe
„glatt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/glatt>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Glaszylinder
Glaswolle
Glaswerker
Glaswerk
glasweise
glatt bügeln
glatt gescheitelt
glatt geschoren
glatt hobeln
glatt kämmen