gleich

GrammatikAdjektiv · ohne Steigerung
Aussprache
Wortbildung mit ›gleich‹ als Erstglied: ↗Gleichbehandlung · ↗Gleichberechtigung · ↗Gleichgestimmtheit · ↗Gleichgewicht · ↗Gleichklang · ↗Gleichmacher · ↗Gleichmaß · ↗Gleichmut · ↗Gleichschritt · ↗Gleichstand · ↗Gleichstrom · ↗Gleichstromdampfmaschine · ↗Gleichtakt · ↗Gleichtritt · ↗gleichaltrig · ↗gleichartig · ↗gleichbedeutend · ↗gleichbenannt · ↗gleichberechtigt · ↗gleichdenkend · ↗gleichentags · ↗gleicherbig · ↗gleicherweise · ↗gleichfalls · ↗gleichfarbig · ↗gleichförmig · ↗gleichgeartet · ↗gleichgelagert · ↗gleichgeschlechtig · ↗gleichgeschlechtlich · ↗gleichgesinnt · ↗gleichgestaltig · ↗gleichgestimmt · ↗gleichgültig · ↗gleichkommen · ↗gleichlautend · ↗gleichläufig · ↗gleichmachen · ↗gleichrangig · ↗gleichrichten · ↗gleichsam · ↗gleichschalten · ↗gleichsehen · ↗gleichseitig · ↗gleichsetzen · ↗gleichsinnig · ↗gleichstehen · ↗gleichstellen · ↗gleichstimmig · ↗gleichtun · ↗gleichviel · ↗gleichwertig · ↗gleichwie · ↗gleichwinkelig · ↗gleichwinklig · ↗gleichziehen
 ·  mit ›gleich‹ als Letztglied: ↗bedeutungsgleich · ↗deckungsgleich · ↗donnergleich · ↗engelgleich · ↗gattungsgleich · ↗gegengleich · ↗grundstücksgleich · ↗göttergleich · ↗himmelsgleich · ↗katzengleich · ↗kometengleich · ↗namensgleich · ↗perlengleich · ↗punktgleich · ↗ranggleich · ↗schlangengleich · ↗sinnesgleich · ↗sinngleich · ↗sirenengleich · ↗sphinxgleich · ↗ungleich · ↗wesensgleich · ↗zeitgleich
 ·  formal verwandt mit: ↗deinesgleichen · ↗dergleichen · ↗desgleichen · ↗meinesgleichen · ↗ohnegleichen · ↗sondergleichen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
bezeichnet die Identität   derselbe, dieselbe, dasselbe
Beispiele:
der gleiche Autor bringt demnächst eine Gedichtsammlung heraus
ich hatte den gleichen Gedanken wie du, bin auf den gleichen Gedanken gekommen
wir verfolgen beide den gleichen Zweck, das gleiche Ziel
mein Nachbar und ich, wir haben beide die gleiche Anzahl Hühner
gleiches Recht für alle verlangen
gleichen Lohn für gleiche Arbeit fordern
er traf im gleichen Augenblick, zur gleichen Zeit ein wie sein Bruder
wir sind im gleichen Jahr geboren, haben am gleichen Tag Geburtstag
wir sind von gleicher Größe, sind gleich an Größe, haben die gleiche Größe
wir wohnen im gleichen Haus
ich schicke das Paket mit der gleichen Post ab wie den Brief
er steht mit dir auf gleicher Stufe
wir ziehen am gleichen Strang (= wir wollen dasselbe)
wir sitzen im gleichen Boot (= wir haben dasselbe Schicksal)
ob man von hier aus nach rechts oder nach links geht, das kommt, läuft aufs Gleiche hinaus (= ob man von hier aus nach rechts oder nach links geht, das ist am Ende dasselbe)
zweimal zwei ist gleich vier
adverbiell
ebenso
Beispiele:
die beiden Orte sind gleich weit entfernt vom Zentrum
gleich alt, groß, schnell sein
gleich viel gelten, erhalten
2.
untereinander große Übereinstimmung zeigend, von derselben Art, Gestalt
Beispiele:
er hat das gleiche Auto
die Schülerinnen tragen alle gleiche Kleider
etw. in gleiche Teile schneiden
er möchte den Brief bitte in der gleichen Weise beantworten
jmdm. etw. mit gleicher Münze vergelten, heimzahlen
man soll nicht Gleiches mit Gleichem vergelten
ich kann von meinem Urlaub das Gleiche sagen
gehoben ein Gleiches tun
uns kann Gleiches begegnen, zustoßen
sprichwörtlich gleich und gleich gesellt sich gern
Ich brauche den Sumpf, wo ich gleich und gleich mit dem Abschaum der Menschheit bin [G. Hauptm.RattenIII]
etw. ins Gleiche bringenetw. in Ordnung bringen
entsprechend der Bedeutung von Gleiche
Beispiel:
womit die träge Schuldnerin denn überlistet und wenigstens diese Sache ins gleiche gebracht war [Th. MannZauberb.2,385]
3.
im Übergang zur Präposition, mit Dat. dem Nomen vor- oder nachgestellt
gehoben wie
Beispiele:
sie blickte gleich einem Feldherrn
gleich einem wütenden Stier fuhr er auf sie los
dem Adler gleich erhob sich das Flugzeug vom Boden
das Ergebnis war gleich Null
Da stand er nun, gleich dem Jüngling am Scheidewege [G. KellerKleider machen Leute6,312]
Ein Haufe Volks hatte sich um uns und hinter uns angesammelt ... Volk von Castelmur, das gleich uns atemberaubt den Vorgang verfolgte [GaiserNascondo64]
4.
etw. ist jmdm. gleichetw. erscheint jmdm. bedeutungslos, ist jmdm. unwichtig, jmd. legt einer Sache keinen Wert bei
Beispiele:
es ist mir gleich, wie er darüber denkt, ob er den Preis bekommt, was die Leute sagen
ob du mitkommst oder nicht, ist mir (völlig) gleich
alles ist ihm gleich
das sollte, dürfte dir nicht gleich sein!
veraltet etw. gilt jmdm. gleich
Ich habe mit keiner Tötung / gleich welcher Art / irgend etwas zu tun gehabt [P. WeissErmittlung10]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

gleich · Gleiche · Gleichheit · gleichen · begleichen · vergleichen · Vergleich · Vergleichung · Gleichnis · gleichsam · Gleichung · Gleichgewicht · gleichgültig · Gleichgültigkeit · gleichmäßig · Gleichmaß · gleichmütig · Gleichmut · Gleichschritt · gleichwohl · gleichzeitig
gleich Adj. ‘in allen oder wesentlichen Merkmalen übereinstimmend, ähnlich, der-, die-, dasselbe’, Adv. ‘sofort, auf einmal’, ahd. gilīh Adj., gilīhho Adv. (beide 8. Jh.), mhd. g(e)līch, -lich Adj., g(e)līche Adv., asächs. gilīk Adj., gilīko Adv., mnd. g(e)līk, mnl. ghelijc, nl. gelijk, aengl. (ge)līc, engl. like, anord. (g)līkr, got. galeiks beruhen auf einer Zusammensetzung germ. *ga-līka- aus dem unter ↗ge- (s. d.) behandelten Präfix und germ. *līka- ‘Körper, Gestalt’ (s. ↗Leiche, ↗-lich), so daß von einer Bedeutung ‘dieselbe Gestalt habend’ auszugehen ist. Adjektivischen Gebrauch von germ. *līka- im Sinne von ‘ähnlich, gleich, glatt, passend’ setzen ahd. līhhēn, gilīhhēn (8. Jh.), mhd. gelīchen ‘gefallen’ mit asächs. līkon, mnl. ghelīken, aengl. līcian, engl. to like, anord. līka, got. leikan, galeikan voraus. Außergerm. vergleichbar sind lit. lýgus ‘gleich, gleichartig, gut gebaut’, lýgti ‘gleichen, gleichkommen’, lett. līgt ‘übereinkommen’, so daß auf Grund der germ.-balt. Parallelen von ie. *lē̌ig- bzw. *līg- ‘Gestalt, die Gestalt jmds. habend, gleich, ähnlich’ ausgegangen werden kann. Gleiche f. nur noch in der Wendung in die Gleiche (‘ins Gleichgewicht, in Ordnung’) bringen, ahd. gilīhhī ‘Ähnlichkeit, Gleichheit’ (um 1000), mhd. gelīche; dafür heute allgemein Gleichheit (s. unten). Erhalten hat sich das Substantiv in Tagundnachtgleiche (17. Jh.), für lat. aequinoctium. Gleichheit f. ‘Übereinstimmung (in allen oder wesentlichen Merkmalen), Ähnlichkeit, gleiche Stellung, Gleichrangigkeit, Gleichberechtigung’, mhd. gelīcheit, glīcheit ‘Gleichheit, Gleichmäßigkeit, Gleichnis’, in der Mystik ‘Gleichmut aus Gottergebenheit’, im 16. Jh. synonymes Gleiche (s. oben) zurückdrängend. gleichen Vb. ‘gleich, ähnlich sein’, mhd. gelīchen; die heute übliche starke Flexion kommt (wohl in Analogie zu Verben wie bleichen, schleichen, streichen) im 16./17. Jh. auf und setzt sich im 18. Jh. durch. Daneben steht (transitiv) ahd. gilīhhen (8. Jh.), mhd. gelīchen, nhd. gleichen ‘gleich, ähnlich machen’, dessen schwache Flexion bis zur Ablösung des Verbs durch Präfixbildungen (19. Jh.) beibehalten wird; doch weisen die zugehörigen Präfixverben (an-, aus-, be-, vergleichen) heute ebenfalls starke Flexion auf. begleichen Vb. ‘bezahlen, bereinigen, ausgleichen’, Neubildung (nach nur kurzlebigem frühnhd. sich begleichen ‘sich vergleichen’) Ende des 19. Jhs. in der Handelssprache für saldieren, das zuvor mit vergleichen, ab-, ausgleichen verdeutscht wird. vergleichen Vb. ‘prüfend nebeneinanderstellen’, reflexiv ‘sich gütlich einigen’, mhd. verg(e)līchen ‘ausgleichen’, reflexiv ‘sich vertragen’; Vergleich m. ‘prüfende, kritische Nebeneinanderstellung, gütlicher Ausgleich in einem Streitfall, Einigung’ (17. Jh.), älter Vergleichung f. mhd. vergelīchunge. Gleichnis n. ‘Veranschaulichung eines Sachverhaltes durch eine beispielhafte, bildliche Darstellung’, ahd. gilīhnissa, gilīhnessi, -nissi ‘Abbild, Ähnlichkeit, Gleichnis’ (8. Jh.), mhd. gelīchnisse. gleichsam Adv. ‘gewissermaßen, in derselben Art wie’ (15. Jh.). Gleichung f. in der Mathematik ‘Gleichsetzung mathematischer Größen’ (Ende 17. Jh.), Verdeutschung von lat. aequātio anstelle des im 16. und 17. Jh. üblichen Vergleichung; zuvor ‘Vergleichung, Gleichartigkeit, Ähnlichkeit’ (vereinzelt bis ins 19. Jh.), mhd. g(e)līchunge. Gleichgewicht n. ‘Gleichheit des Gewichts’ (16. Jh.) für lat. aequipondium (aus lat. aequus ‘gleich’ und lat. pondus n. ‘Gewicht’; vgl. gleichwichtig, 15. Jh., gleichgewichtig, Gleichwichtigkeit, 16. Jh.), ‘Balance, Zustand eines Körpers, in dem sich die auf ihn entgegengesetzt einwirkenden Kräfte aufheben’ (17. Jh.) für lat. aequilībrium (zu lat. aequilībris ‘im Gleichgewicht’, lat. lībra ‘Waage, Pfund’), übertragen ‘Ausgleich von Kräften, Machtverhältnissen, seelische Ruhe, Ausgeglichenheit’ (18. Jh.). gleichgültig Adj. ‘teilnahmslos, belanglos, unwesentlich’ (18. Jh.), zuvor ‘gleichwertig, gleichbedeutend’, auch ‘ohne Wert, ohne Bedeutung’ (um 1600); Gleichgültigkeit f. (2. Hälfte 17. Jh.). gleichmäßig Adj. ‘unverändert fortlaufend, regelmäßig, ruhig, ausgeglichen’ (15. Jh.); Gleichmaß n. ‘Ebenmaß, Gleichförmigkeit, Ausgeglichenheit’ (vereinzelt 16. Jh., häufiger seit etwa 1700). gleichmütig Adj. ‘ruhig, gefaßt, gelassen’ (15. Jh.); dazu die Rückbildung Gleichmut m. ‘Gelassenheit’ (17. Jh.). Gleichschritt m. ‘gleichmäßige Bewegung zweier und mehrerer Personen bzw. der Truppe mit einheitlicher Schrittlänge und taktmäßigem Niedersetzen des gleichen Fußes’ (2. Hälfte 18. Jh.). gleichwohl Konj. Adv. ‘trotz dem Vorhergesagten, dennoch, trotzdem’ (15. Jh.), Zusammenrückung von gleich und wohl, spätmhd. gelīche wol, eigentlich ‘in gleicher Weise gut, wirksam’, mnd. gelīkewol. gleichzeitig Adj. ‘zur gleichen Zeit’ (Mitte 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
aus einem Guss · ↗ebenmäßig · ↗einheitlich · gleich · ↗gleichartig · ↗gleichförmig · ↗homogen · ↗identisch
Synonymgruppe
auf der Stelle · ↗augenblicklich · ↗direkt · ↗fristlos · ↗geradewegs · ↗instantan · ohne Umwege · ohne Zeitverzug · ↗postwendend · ↗prompt · schleunigst · ↗sofort · ↗sogleich · ↗stracks · ↗umgehend · ↗unmittelbar  ●  ↗stante pede  lat. · ↗unverzüglich  Hauptform · (jetzt) gleich  ugs. · ↗alsbald  geh. · am besten gestern  ugs. · auf dem Fuß folgend  ugs. · ↗schnurstracks  ugs. · stehenden Fußes  geh. · ↗ungesäumt  geh., veraltend
Assoziationen
  • Zeit sparend · ↗behänd(e) · ↗eilig · ↗flink · ↗flott · ↗flugs · ↗hurtig · ↗munter · ↗rapid · ↗rapide · ↗rasch · ↗schleunig · unerwartet schnell · ↗zeitsparend · ↗zügig  ●  ↗geschwind  veraltend · ↗schnell  Hauptform · ↗speditiv  schweiz. · ↗dalli  ugs. · ↗eilends  geh. · ↗fix  ugs. · in lebhafter Fortbewegungsweise  ugs., ironisch · mit Karacho  ugs. · mit Schmackes  ugs., regional · mit einem Wuppdich  ugs. · ↗subito  ugs. · ↗umgehend  geh., kaufmännisch, Schriftsprache · ↗zackig  ugs. · ↗zeitnah  geh.
  • augenblicklich · ↗blitzartig · ↗eruptiv · im Handumdrehen · im Nu · in einem Wink · innerhalb kürzester Zeit · mir nichts, dir nichts · ↗ruckartig · ↗zusehends  ●  im Nullkommanichts  ugs. · im Nullkommanix  ugs. · in null Komma nichts  ugs. · mit einem Ruck  ugs. · ratz-fatz  ugs.
  • mit sofortiger Wirkung · ohne Verzögerung · ohne Zeitverzug · ohne zeitliche Verzögerung · ↗postwendend · ↗schnurstracks · ↗sofort · ↗sofortig · ↗umgehend · ↗unmittelbar · ↗unverzüglich  ●  ↗fix  ugs. · ↗instantan  geh. · ↗prompt  ugs. · ↗spornstreichs  geh., veraltend · wie aus der Pistole geschossen  ugs.
  • Knall auf Fall · von einem Augenblick auf den anderen · von einem Augenblick zum anderen · von einem Moment auf den andren · von einem Moment zum anderen · von einer Sekunde zur anderen · von heute auf morgen · von jetzt auf gleich
  • bedenkenlos · einfach so · kurz entschlossen · kurz und schmerzlos · ↗kurzentschlossen · ↗kurzerhand · ↗kurzweg · ohne (lange) zu fragen · ohne Umschweife · ohne Weiteres · ohne Wenn und Aber · ohne Zögern · ohne lange zu überlegen · ohne langes Überlegen · ohne viel Aufhebens · ohne zu zögern · ↗spontan · ↗umstandslos · ↗unbesehen · vom Fleck weg  ●  ohne weiteres  Hauptform · ↗ohneweiters  österr. · ↗(ganz) ungeniert  ugs. · a limine  geh., lat. · brevi manu  geh., lat. · mir nichts, dir nichts  ugs. · ohne lange zu fackeln  ugs. · ohne viel Federlesens  ugs. · ↗schlankweg  ugs.
  • (schon) auf den ersten Hieb · auf den ersten Streich · auf einen Schlag · aus dem Stand · gleich beim ersten Mal  ●  auf Anhieb  Hauptform · ↗ad hoc  geh., lat. · ↗sofort  ugs. · ↗spontan  ugs.
  • (direkt) aufeinander folgen · (sich) nahtlos anschließen · auf dem Fuß folgen · auf dem Fuße folgen · nicht lange auf sich warten lassen · prompt erfolgen · prompt kommen · unmittelbar folgen · unverzüglich erfolgen
  • fristlose Kündigung  ●  Kündigung aus wichtigem Grund  juristisch · außerordentliche Kündigung  juristisch
  • am besten sofort · auf dem schnellsten Weg · auf schnellstem Wege · ↗eiligst · lieber heute als morgen · möglichst schnell · möglichst sofort · schleunigst · ↗schnellstmöglich · umgehendst · unverzüglichst  ●  so schnell wie möglich  Hauptform · ↗zeitnah  Jargon
  • Knall auf Fall · vom Fleck weg · wie jemand ging und stand
  • auf Zuruf · aus dem Stegreif · improvisiert · ohne Probe · ohne Vorbereitung · ohne es vorher geübt zu haben · ungeprobt · ↗unvorbereitet  ●  aus dem Stand  Hauptform · ↗ad hoc  geh., lat. · aus dem Handgelenk  ugs. · aus dem hohlen Bauch heraus  ugs. · aus der Lamäng  ugs. · ↗ex tempore  geh.
  • bevorstehend · in Zukunft · in nicht allzu ferner Zukunft · kommend · ↗künftig · ↗nächstens · ↗zukünftig  ●  ↗demnächst  Hauptform · ↗dereinst  schweiz.
  • (es) dauert einen Moment · (es) kann einen Moment dauern · (es) kann sich nur um (ein paar) Minuten handeln · Augenblick bitte! · ↗Moment(chen) · gleich · in ein paar Minuten · in einigen Minuten · in wenigen Minuten · ↗nachher · warte (mal) einen Augenblick! · warte (mal) kurz!  ●  nur eine Sekunde  fig. · (es) kann sich nur noch um Stunden handeln  ugs., Spruch, ironisch, variabel · Momentchen  ugs. · ↗Sekunde  ugs., fig.
  • direkt im Anschluss · gleich danach · gleich darauf · gleich im Anschluss · sofort anschließend · sofort danach · sofort im Anschluss daran · unmittelbar anschließend · unmittelbar danach  ●  auf dem Fuß(e) folgend  geh. · direkt anschließend  ugs. · gleich anschließend  ugs.
Synonymgruppe
dasselbe · ↗ebenso · ein und dasselbe · ↗genauso · gleich · ↗gleichartig · haargenau dasselbe · ↗identisch · ohne Unterschied · ↗wie  ●  ident  österr. · dasselbe in Grün  ugs.
Unterbegriffe
  • Dacor  ●  Gleich  ugs. · Gleichlautend  ugs.
Antonyme
Synonymgruppe
(alles) dasselbe · (alles) ein- und dasselbe · dasselbe in Grün · ↗egal (sein) · eine wie die andere · einer wie der andere · eins wie das andere · ↗gleichgültig · keine Rolle spielen · so oder so  ●  ↗einerlei (sein)  Hauptform · furzegal  derb · ganz gleich  ugs. · gleich  ugs. · ↗piepegal  ugs. · pupsegal  derb · ↗scheißegal  derb · schittegal  ugs. · ↗schnuppe  ugs. · ↗schnurz  ugs. · ↗schnurzegal  ugs. · ↗schnurzpiepe  ugs. · ↗schnurzpiepegal  ugs. · wumpe  ugs. · wurscht  ugs.
Assoziationen
  • (jemandem) einerlei sein · (jemandem) gleichgültig sein · (jemanden) gleichgültig lassen · (jemanden) nicht interessieren · (jemanden) nicht nervös machen · (jemanden) nicht tangieren · (jemanden) nichts angehen · (mit etwas) nichts zu tun haben · (sich) nicht scheren um · (völlig) kalt lassen · keinen Wert legen auf · mit den Achseln zucken · nichts am Hut haben (mit)  ●  ↗(an jemandem) abprallen  fig. · (jemandem) egal sein  Hauptform · (jemandem) nicht den Schlaf rauben  fig. · (jemanden) nicht kümmern  veraltend · (jemanden) nicht unruhig schlafen lassen  fig. · (herzlich) egal sein  ugs. · (jemandem) (glatt / direkt) am Arsch vorbeigehen  derb · (jemandem) Latte sein  ugs. · (jemandem) latte sein  ugs. · (jemandem) piepegal sein  ugs. · (jemandem) scheißegal sein  derb · (jemandem) schnuppe sein  ugs. · (jemandem) schnurz sein  ugs. · (jemandem) schnurzpiepe sein  ugs. · (jemandem) sowas von egal sein  ugs. · (jemandem) wumpe sein  ugs., regional · (jemandem) wurscht sein  ugs. · (jemanden) nicht anfechten  geh., veraltend · (jemanden) nicht die Bohne interessieren  ugs., Redensart · (jemanden) nicht jucken  ugs. · (jemanden) nicht kratzen  ugs. · (jemanden) nicht scheren  geh., veraltend · (jemanden) nur peripher tangieren  geh. · (sich) nicht (weiter) kümmern um  ugs. · Scheiß der Hund drauf.  derb · Scheiß drauf!  vulg. · das kannst du deinem Frisör erzählen  ugs., Spruch · das tangiert mich (äußerst) peripher  geh., Spruch · den lieben Gott einen guten Mann sein lassen  ugs., Redensart · drauf scheißen  vulg. · erzähl das der Parkuhr  ugs., veraltet · keinen gesteigerten Wert legen auf  ugs. · sprich zu meiner Hand  ugs., Spruch
  • (etwas ist) alles dasselbe · (etwas ist) alles eins  ●  (alles) eine Soße  ugs. · (alles) eine Wichse  derb · alles der gleiche Scheiß  derb · alles derselbe Scheiß  derb
  • im Endergebnis dasselbe · letzten Endes egal  ●  (ob) so kaputt oder totgekitzelt ...  ugs.
  • beides gleich(ermaßen) schlecht · wie die Wahl zwischen Pest und Cholera  ●  (ob) so kaputt oder totgekitzelt ...  ugs., fig. · beides gleich beschissen  derb
  • Tu, was du für richtig hältst.  ●  Das kannst du halten wie ein Dachdecker.  ugs., Spruch · Das kannst du halten, wie du willst.  ugs. · Mach nur, wie du meinst.  ugs., floskelhaft
  • (ganz) egal wie man's macht · in jedem Fall · wie man es auch macht  ●  so oder so  ugs.
  • (das) macht keinen (großen) Unterschied · auf das Gleiche hinauslaufen · auf dasselbe hinauskommen · auf dasselbe rauskommen · aufs Gleiche hinauslaufen · dasselbe sein · egal sein · ein und dasselbe sein · keinen Unterschied machen  ●  Das kannst du halten wie ein Dachdecker.  ugs., Spruch · Das kannst du so oder so halten.  ugs. · Jacke wie Hose sein  ugs., fig. · auf eins rauskommen  ugs. · aufs selbe rauskommen  ugs. · gehopst wie gesprungen (sein)  ugs., regional · gehubbst wie gehickelt  ugs., pfälzisch · gehupft wie gesprungen sein  ugs., regional
  • keine Ahnung  ugs., salopp · was weiß ich denn!  ugs. · weiß der Geier  ugs. · weiß der Henker  ugs. · weiß der Kuckuck  ugs., Hauptform · weiß der Schinder  ugs. · weiß der Teufel  ugs. · wer weiß  ugs. · wer weiß das schon  ugs.
  • völlig beliebig · völlig egal · ↗x-beliebig
  • (jemanden) nichts angehen · kann (jemandem) egal sein · kommt nicht darauf an  ●  nicht jemandes Baustelle  ugs., fig. · nicht jemandes Bier  ugs., fig.
  • (alles miteinander) gleichsetzen · ↗(fälschlich) gleichsetzen · ↗(miteinander) vermengen · ↗(miteinander) vermischen · ↗(zu stark) verallgemeinern · ↗pauschalisieren · undifferenziert betrachten · über denselben Leisten schlagen · über einen Leisten schlagen  ●  ↗durcheinanderwerfen  ugs. · in einen Topf werfen  ugs., fig. · über einen Kamm scheren  ugs.
  • ist doch egal  ●  ab dafür!  ugs., regional · ja und?  ugs. · na und?  ugs. · na wenn schon!  ugs. · und wenn schon  ugs. · was soll's!  ugs., Hauptform · wen kümmert's!  ugs.
  • (da kannst du) ein Ei drüber hauen  ugs., salopp, variabel · (da kannst du) ein Ei drüber schlagen  ugs. · (das) ist jetzt auch egal  ugs., Hauptform · darauf kommt es jetzt auch nicht mehr an  ugs. · vergiss es einfach  ugs.
Synonymgruppe
(bereits) bei flüchtiger Inaugenscheinnahme · (schon) bei flüchtiger Beurteilung · auf den ersten Blick (erkennen) · gleich (sehen) · ↗sofort (sehen)  ●  (sofort) ins Auge springen  fig. · (etwas) sieht (doch) ein Blinder mit dem Krückstock  ugs., sprichwörtlich
Synonymgruppe
(es) dauert einen Moment · (es) kann einen Moment dauern · (es) kann sich nur um (ein paar) Minuten handeln · Augenblick bitte! · ↗Moment(chen) · gleich · in ein paar Minuten · in einigen Minuten · in wenigen Minuten · ↗nachher · warte (mal) einen Augenblick! · warte (mal) kurz!  ●  nur eine Sekunde  fig. · (es) kann sich nur noch um Stunden handeln  ugs., Spruch, ironisch, variabel · Momentchen  ugs. · ↗Sekunde  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
gleich · jeden Augenblick · jeden Moment
Assoziationen
  • hätte schon längst (...) · in Verzug · längst fällig · müsste längst (...) · sollte längst (...) · ↗überfällig  ●  das wurde (auch) Zeit!  ugs. · spät kommt ihr, doch ihr kommt  geh., Zitat, variabel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atemzug Augenhöhe Bedingung Betrag Chance Eintragung Funktion Grund Höhe Lohn Maß Muster Name Niveau Recht Rechte Richtung Schicksal Stelle Summe Tag Teil Umfang Vorjahreszeit Vorjahreszeitraum Weise Zeit Zeitpunkt Zeitraum immer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gleich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und weil Du Deiner eigenen Erkenntnis nicht traust, streichst Du sie im gleichen Satz wieder durch.
konkret, 1990
In gleicher Weise konsultieren sich die beiden Regierungen über gemeinsam interessierende Fragen, ohne daß dadurch das weitere Feld der europäischen politischen Zusammenarbeit beeinträchtigt würde.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]
Am nächsten Tag zur gleichen Zeit war es dann wirklich soweit.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 187
Um die gleiche Zeit setzt die breitere handschriftliche Überlieferung klassischer Autoren ein.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 3630
Es sind noch andere ähnliche Dinge in dem gleichen Buch.
Hofmannsthal, Hugo von: Der Dichter und diese Zeit. In: Bertram, Mathias (Hg.) Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1907], S. 27832
Zitationshilfe
„gleich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gleich#1>, abgerufen am 17.12.2018.

Weitere Informationen …

gleich

GrammatikAdverb
Aussprache
Wortbildung mit ›gleich‹ als Erstglied: ↗gleichwohl  ·  mit ›gleich‹ als Letztglied: ↗alsogleich · ↗obgleich · ↗sogleich · ↗wenngleich · ↗zugleich
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
sofort, auf der Stelle, ohne Verzögerung, sogleich
Beispiele:
ich komme gleich
erledige das bitte gleich!
es muss nicht gleich sein
du kannst gleich (da)bleiben
ich werde dir das gleich beweisen
willst du gleich still sein!
»kommst du jetzt?« »Gleich
umgangssprachlich das werden wir gleich haben
umgangssprachlich Sie kommen gleich dran
umgangssprachlich bis gleich! (= Abschiedsgruß)
2.
gleich‹ + Zahlwortauf einmal
Beispiele:
sie kaufte sich gleich mehrere Blusen
er kam mit gleich drei Flaschen herein
Jedenfalls stöberte sein gespielter Unwille ... die Kathi, die Priesterin dieses dionysischen Tempels, mit gleich zwei Lichtern herbei [TralowKepler26]
3.
›wenn‹ + Subj. + ›gleichhat konzessiven Sinn   wenngleich, wenn auch, wenn schon
Beispiele:
wenn er gleich Direktor würde, er würde doch bescheiden bleiben
wenn ich gleich selbst nicht sportlich bin, sehe ich doch gern Fußballspiele
Wenn sie gleich zu fressen haben bis zum Ende ihrer Tage ... so können sie doch nicht mit Gleichmut einen Mann sehen, der vor Hunger umfällt [BrechtDreigroschenoperIII 1]
Im allgemeinen ist es gewiß schon viel, daß Leser sich eines Problems bewußt werden, wenn sie gleich nicht die Lösung finden [K. KrausSprache2,106]
ohne »wenn« mit Inversion
auch
Beispiele:
er hat seine Muttersprache nicht verlernt, ist er gleich Jahrzehnte im Ausland gewesen
sahst du gleich nicht krank aus, du warst es doch
hatte er gleich nicht studiert, so verstand er doch viel von der Heilkunst
4.
partikelhaft, unbetont in Fragesätzen
ohne eigentliche Bedeutung; verstärkt eine Frage; drückt Ungeduld aus
Beispiele:
wie ist doch gleich sein Name?
wie soll ich gleich sagen?
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

gleich · Gleiche · Gleichheit · gleichen · begleichen · vergleichen · Vergleich · Vergleichung · Gleichnis · gleichsam · Gleichung · Gleichgewicht · gleichgültig · Gleichgültigkeit · gleichmäßig · Gleichmaß · gleichmütig · Gleichmut · Gleichschritt · gleichwohl · gleichzeitig
gleich Adj. ‘in allen oder wesentlichen Merkmalen übereinstimmend, ähnlich, der-, die-, dasselbe’, Adv. ‘sofort, auf einmal’, ahd. gilīh Adj., gilīhho Adv. (beide 8. Jh.), mhd. g(e)līch, -lich Adj., g(e)līche Adv., asächs. gilīk Adj., gilīko Adv., mnd. g(e)līk, mnl. ghelijc, nl. gelijk, aengl. (ge)līc, engl. like, anord. (g)līkr, got. galeiks beruhen auf einer Zusammensetzung germ. *ga-līka- aus dem unter ↗ge- (s. d.) behandelten Präfix und germ. *līka- ‘Körper, Gestalt’ (s. ↗Leiche, ↗-lich), so daß von einer Bedeutung ‘dieselbe Gestalt habend’ auszugehen ist. Adjektivischen Gebrauch von germ. *līka- im Sinne von ‘ähnlich, gleich, glatt, passend’ setzen ahd. līhhēn, gilīhhēn (8. Jh.), mhd. gelīchen ‘gefallen’ mit asächs. līkon, mnl. ghelīken, aengl. līcian, engl. to like, anord. līka, got. leikan, galeikan voraus. Außergerm. vergleichbar sind lit. lýgus ‘gleich, gleichartig, gut gebaut’, lýgti ‘gleichen, gleichkommen’, lett. līgt ‘übereinkommen’, so daß auf Grund der germ.-balt. Parallelen von ie. *lē̌ig- bzw. *līg- ‘Gestalt, die Gestalt jmds. habend, gleich, ähnlich’ ausgegangen werden kann. Gleiche f. nur noch in der Wendung in die Gleiche (‘ins Gleichgewicht, in Ordnung’) bringen, ahd. gilīhhī ‘Ähnlichkeit, Gleichheit’ (um 1000), mhd. gelīche; dafür heute allgemein Gleichheit (s. unten). Erhalten hat sich das Substantiv in Tagundnachtgleiche (17. Jh.), für lat. aequinoctium. Gleichheit f. ‘Übereinstimmung (in allen oder wesentlichen Merkmalen), Ähnlichkeit, gleiche Stellung, Gleichrangigkeit, Gleichberechtigung’, mhd. gelīcheit, glīcheit ‘Gleichheit, Gleichmäßigkeit, Gleichnis’, in der Mystik ‘Gleichmut aus Gottergebenheit’, im 16. Jh. synonymes Gleiche (s. oben) zurückdrängend. gleichen Vb. ‘gleich, ähnlich sein’, mhd. gelīchen; die heute übliche starke Flexion kommt (wohl in Analogie zu Verben wie bleichen, schleichen, streichen) im 16./17. Jh. auf und setzt sich im 18. Jh. durch. Daneben steht (transitiv) ahd. gilīhhen (8. Jh.), mhd. gelīchen, nhd. gleichen ‘gleich, ähnlich machen’, dessen schwache Flexion bis zur Ablösung des Verbs durch Präfixbildungen (19. Jh.) beibehalten wird; doch weisen die zugehörigen Präfixverben (an-, aus-, be-, vergleichen) heute ebenfalls starke Flexion auf. begleichen Vb. ‘bezahlen, bereinigen, ausgleichen’, Neubildung (nach nur kurzlebigem frühnhd. sich begleichen ‘sich vergleichen’) Ende des 19. Jhs. in der Handelssprache für saldieren, das zuvor mit vergleichen, ab-, ausgleichen verdeutscht wird. vergleichen Vb. ‘prüfend nebeneinanderstellen’, reflexiv ‘sich gütlich einigen’, mhd. verg(e)līchen ‘ausgleichen’, reflexiv ‘sich vertragen’; Vergleich m. ‘prüfende, kritische Nebeneinanderstellung, gütlicher Ausgleich in einem Streitfall, Einigung’ (17. Jh.), älter Vergleichung f. mhd. vergelīchunge. Gleichnis n. ‘Veranschaulichung eines Sachverhaltes durch eine beispielhafte, bildliche Darstellung’, ahd. gilīhnissa, gilīhnessi, -nissi ‘Abbild, Ähnlichkeit, Gleichnis’ (8. Jh.), mhd. gelīchnisse. gleichsam Adv. ‘gewissermaßen, in derselben Art wie’ (15. Jh.). Gleichung f. in der Mathematik ‘Gleichsetzung mathematischer Größen’ (Ende 17. Jh.), Verdeutschung von lat. aequātio anstelle des im 16. und 17. Jh. üblichen Vergleichung; zuvor ‘Vergleichung, Gleichartigkeit, Ähnlichkeit’ (vereinzelt bis ins 19. Jh.), mhd. g(e)līchunge. Gleichgewicht n. ‘Gleichheit des Gewichts’ (16. Jh.) für lat. aequipondium (aus lat. aequus ‘gleich’ und lat. pondus n. ‘Gewicht’; vgl. gleichwichtig, 15. Jh., gleichgewichtig, Gleichwichtigkeit, 16. Jh.), ‘Balance, Zustand eines Körpers, in dem sich die auf ihn entgegengesetzt einwirkenden Kräfte aufheben’ (17. Jh.) für lat. aequilībrium (zu lat. aequilībris ‘im Gleichgewicht’, lat. lībra ‘Waage, Pfund’), übertragen ‘Ausgleich von Kräften, Machtverhältnissen, seelische Ruhe, Ausgeglichenheit’ (18. Jh.). gleichgültig Adj. ‘teilnahmslos, belanglos, unwesentlich’ (18. Jh.), zuvor ‘gleichwertig, gleichbedeutend’, auch ‘ohne Wert, ohne Bedeutung’ (um 1600); Gleichgültigkeit f. (2. Hälfte 17. Jh.). gleichmäßig Adj. ‘unverändert fortlaufend, regelmäßig, ruhig, ausgeglichen’ (15. Jh.); Gleichmaß n. ‘Ebenmaß, Gleichförmigkeit, Ausgeglichenheit’ (vereinzelt 16. Jh., häufiger seit etwa 1700). gleichmütig Adj. ‘ruhig, gefaßt, gelassen’ (15. Jh.); dazu die Rückbildung Gleichmut m. ‘Gelassenheit’ (17. Jh.). Gleichschritt m. ‘gleichmäßige Bewegung zweier und mehrerer Personen bzw. der Truppe mit einheitlicher Schrittlänge und taktmäßigem Niedersetzen des gleichen Fußes’ (2. Hälfte 18. Jh.). gleichwohl Konj. Adv. ‘trotz dem Vorhergesagten, dennoch, trotzdem’ (15. Jh.), Zusammenrückung von gleich und wohl, spätmhd. gelīche wol, eigentlich ‘in gleicher Weise gut, wirksam’, mnd. gelīkewol. gleichzeitig Adj. ‘zur gleichen Zeit’ (Mitte 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
aus einem Guss · ↗ebenmäßig · ↗einheitlich · gleich · ↗gleichartig · ↗gleichförmig · ↗homogen · ↗identisch
Synonymgruppe
auf der Stelle · ↗augenblicklich · ↗direkt · ↗fristlos · ↗geradewegs · ↗instantan · ohne Umwege · ohne Zeitverzug · ↗postwendend · ↗prompt · schleunigst · ↗sofort · ↗sogleich · ↗stracks · ↗umgehend · ↗unmittelbar  ●  ↗stante pede  lat. · ↗unverzüglich  Hauptform · (jetzt) gleich  ugs. · ↗alsbald  geh. · am besten gestern  ugs. · auf dem Fuß folgend  ugs. · ↗schnurstracks  ugs. · stehenden Fußes  geh. · ↗ungesäumt  geh., veraltend
Assoziationen
  • Zeit sparend · ↗behänd(e) · ↗eilig · ↗flink · ↗flott · ↗flugs · ↗hurtig · ↗munter · ↗rapid · ↗rapide · ↗rasch · ↗schleunig · unerwartet schnell · ↗zeitsparend · ↗zügig  ●  ↗geschwind  veraltend · ↗schnell  Hauptform · ↗speditiv  schweiz. · ↗dalli  ugs. · ↗eilends  geh. · ↗fix  ugs. · in lebhafter Fortbewegungsweise  ugs., ironisch · mit Karacho  ugs. · mit Schmackes  ugs., regional · mit einem Wuppdich  ugs. · ↗subito  ugs. · ↗umgehend  geh., kaufmännisch, Schriftsprache · ↗zackig  ugs. · ↗zeitnah  geh.
  • augenblicklich · ↗blitzartig · ↗eruptiv · im Handumdrehen · im Nu · in einem Wink · innerhalb kürzester Zeit · mir nichts, dir nichts · ↗ruckartig · ↗zusehends  ●  im Nullkommanichts  ugs. · im Nullkommanix  ugs. · in null Komma nichts  ugs. · mit einem Ruck  ugs. · ratz-fatz  ugs.
  • mit sofortiger Wirkung · ohne Verzögerung · ohne Zeitverzug · ohne zeitliche Verzögerung · ↗postwendend · ↗schnurstracks · ↗sofort · ↗sofortig · ↗umgehend · ↗unmittelbar · ↗unverzüglich  ●  ↗fix  ugs. · ↗instantan  geh. · ↗prompt  ugs. · ↗spornstreichs  geh., veraltend · wie aus der Pistole geschossen  ugs.
  • Knall auf Fall · von einem Augenblick auf den anderen · von einem Augenblick zum anderen · von einem Moment auf den andren · von einem Moment zum anderen · von einer Sekunde zur anderen · von heute auf morgen · von jetzt auf gleich
  • bedenkenlos · einfach so · kurz entschlossen · kurz und schmerzlos · ↗kurzentschlossen · ↗kurzerhand · ↗kurzweg · ohne (lange) zu fragen · ohne Umschweife · ohne Weiteres · ohne Wenn und Aber · ohne Zögern · ohne lange zu überlegen · ohne langes Überlegen · ohne viel Aufhebens · ohne zu zögern · ↗spontan · ↗umstandslos · ↗unbesehen · vom Fleck weg  ●  ohne weiteres  Hauptform · ↗ohneweiters  österr. · ↗(ganz) ungeniert  ugs. · a limine  geh., lat. · brevi manu  geh., lat. · mir nichts, dir nichts  ugs. · ohne lange zu fackeln  ugs. · ohne viel Federlesens  ugs. · ↗schlankweg  ugs.
  • (schon) auf den ersten Hieb · auf den ersten Streich · auf einen Schlag · aus dem Stand · gleich beim ersten Mal  ●  auf Anhieb  Hauptform · ↗ad hoc  geh., lat. · ↗sofort  ugs. · ↗spontan  ugs.
  • (direkt) aufeinander folgen · (sich) nahtlos anschließen · auf dem Fuß folgen · auf dem Fuße folgen · nicht lange auf sich warten lassen · prompt erfolgen · prompt kommen · unmittelbar folgen · unverzüglich erfolgen
  • fristlose Kündigung  ●  Kündigung aus wichtigem Grund  juristisch · außerordentliche Kündigung  juristisch
  • am besten sofort · auf dem schnellsten Weg · auf schnellstem Wege · ↗eiligst · lieber heute als morgen · möglichst schnell · möglichst sofort · schleunigst · ↗schnellstmöglich · umgehendst · unverzüglichst  ●  so schnell wie möglich  Hauptform · ↗zeitnah  Jargon
  • Knall auf Fall · vom Fleck weg · wie jemand ging und stand
  • auf Zuruf · aus dem Stegreif · improvisiert · ohne Probe · ohne Vorbereitung · ohne es vorher geübt zu haben · ungeprobt · ↗unvorbereitet  ●  aus dem Stand  Hauptform · ↗ad hoc  geh., lat. · aus dem Handgelenk  ugs. · aus dem hohlen Bauch heraus  ugs. · aus der Lamäng  ugs. · ↗ex tempore  geh.
  • bevorstehend · in Zukunft · in nicht allzu ferner Zukunft · kommend · ↗künftig · ↗nächstens · ↗zukünftig  ●  ↗demnächst  Hauptform · ↗dereinst  schweiz.
  • (es) dauert einen Moment · (es) kann einen Moment dauern · (es) kann sich nur um (ein paar) Minuten handeln · Augenblick bitte! · ↗Moment(chen) · gleich · in ein paar Minuten · in einigen Minuten · in wenigen Minuten · ↗nachher · warte (mal) einen Augenblick! · warte (mal) kurz!  ●  nur eine Sekunde  fig. · (es) kann sich nur noch um Stunden handeln  ugs., Spruch, ironisch, variabel · Momentchen  ugs. · ↗Sekunde  ugs., fig.
  • direkt im Anschluss · gleich danach · gleich darauf · gleich im Anschluss · sofort anschließend · sofort danach · sofort im Anschluss daran · unmittelbar anschließend · unmittelbar danach  ●  auf dem Fuß(e) folgend  geh. · direkt anschließend  ugs. · gleich anschließend  ugs.
Synonymgruppe
dasselbe · ↗ebenso · ein und dasselbe · ↗genauso · gleich · ↗gleichartig · haargenau dasselbe · ↗identisch · ohne Unterschied · ↗wie  ●  ident  österr. · dasselbe in Grün  ugs.
Unterbegriffe
  • Dacor  ●  Gleich  ugs. · Gleichlautend  ugs.
Antonyme
Synonymgruppe
(alles) dasselbe · (alles) ein- und dasselbe · dasselbe in Grün · ↗egal (sein) · eine wie die andere · einer wie der andere · eins wie das andere · ↗gleichgültig · keine Rolle spielen · so oder so  ●  ↗einerlei (sein)  Hauptform · furzegal  derb · ganz gleich  ugs. · gleich  ugs. · ↗piepegal  ugs. · pupsegal  derb · ↗scheißegal  derb · schittegal  ugs. · ↗schnuppe  ugs. · ↗schnurz  ugs. · ↗schnurzegal  ugs. · ↗schnurzpiepe  ugs. · ↗schnurzpiepegal  ugs. · wumpe  ugs. · wurscht  ugs.
Assoziationen
  • (jemandem) einerlei sein · (jemandem) gleichgültig sein · (jemanden) gleichgültig lassen · (jemanden) nicht interessieren · (jemanden) nicht nervös machen · (jemanden) nicht tangieren · (jemanden) nichts angehen · (mit etwas) nichts zu tun haben · (sich) nicht scheren um · (völlig) kalt lassen · keinen Wert legen auf · mit den Achseln zucken · nichts am Hut haben (mit)  ●  ↗(an jemandem) abprallen  fig. · (jemandem) egal sein  Hauptform · (jemandem) nicht den Schlaf rauben  fig. · (jemanden) nicht kümmern  veraltend · (jemanden) nicht unruhig schlafen lassen  fig. · (herzlich) egal sein  ugs. · (jemandem) (glatt / direkt) am Arsch vorbeigehen  derb · (jemandem) Latte sein  ugs. · (jemandem) latte sein  ugs. · (jemandem) piepegal sein  ugs. · (jemandem) scheißegal sein  derb · (jemandem) schnuppe sein  ugs. · (jemandem) schnurz sein  ugs. · (jemandem) schnurzpiepe sein  ugs. · (jemandem) sowas von egal sein  ugs. · (jemandem) wumpe sein  ugs., regional · (jemandem) wurscht sein  ugs. · (jemanden) nicht anfechten  geh., veraltend · (jemanden) nicht die Bohne interessieren  ugs., Redensart · (jemanden) nicht jucken  ugs. · (jemanden) nicht kratzen  ugs. · (jemanden) nicht scheren  geh., veraltend · (jemanden) nur peripher tangieren  geh. · (sich) nicht (weiter) kümmern um  ugs. · Scheiß der Hund drauf.  derb · Scheiß drauf!  vulg. · das kannst du deinem Frisör erzählen  ugs., Spruch · das tangiert mich (äußerst) peripher  geh., Spruch · den lieben Gott einen guten Mann sein lassen  ugs., Redensart · drauf scheißen  vulg. · erzähl das der Parkuhr  ugs., veraltet · keinen gesteigerten Wert legen auf  ugs. · sprich zu meiner Hand  ugs., Spruch
  • (etwas ist) alles dasselbe · (etwas ist) alles eins  ●  (alles) eine Soße  ugs. · (alles) eine Wichse  derb · alles der gleiche Scheiß  derb · alles derselbe Scheiß  derb
  • im Endergebnis dasselbe · letzten Endes egal  ●  (ob) so kaputt oder totgekitzelt ...  ugs.
  • beides gleich(ermaßen) schlecht · wie die Wahl zwischen Pest und Cholera  ●  (ob) so kaputt oder totgekitzelt ...  ugs., fig. · beides gleich beschissen  derb
  • Tu, was du für richtig hältst.  ●  Das kannst du halten wie ein Dachdecker.  ugs., Spruch · Das kannst du halten, wie du willst.  ugs. · Mach nur, wie du meinst.  ugs., floskelhaft
  • (ganz) egal wie man's macht · in jedem Fall · wie man es auch macht  ●  so oder so  ugs.
  • (das) macht keinen (großen) Unterschied · auf das Gleiche hinauslaufen · auf dasselbe hinauskommen · auf dasselbe rauskommen · aufs Gleiche hinauslaufen · dasselbe sein · egal sein · ein und dasselbe sein · keinen Unterschied machen  ●  Das kannst du halten wie ein Dachdecker.  ugs., Spruch · Das kannst du so oder so halten.  ugs. · Jacke wie Hose sein  ugs., fig. · auf eins rauskommen  ugs. · aufs selbe rauskommen  ugs. · gehopst wie gesprungen (sein)  ugs., regional · gehubbst wie gehickelt  ugs., pfälzisch · gehupft wie gesprungen sein  ugs., regional
  • keine Ahnung  ugs., salopp · was weiß ich denn!  ugs. · weiß der Geier  ugs. · weiß der Henker  ugs. · weiß der Kuckuck  ugs., Hauptform · weiß der Schinder  ugs. · weiß der Teufel  ugs. · wer weiß  ugs. · wer weiß das schon  ugs.
  • völlig beliebig · völlig egal · ↗x-beliebig
  • (jemanden) nichts angehen · kann (jemandem) egal sein · kommt nicht darauf an  ●  nicht jemandes Baustelle  ugs., fig. · nicht jemandes Bier  ugs., fig.
  • (alles miteinander) gleichsetzen · ↗(fälschlich) gleichsetzen · ↗(miteinander) vermengen · ↗(miteinander) vermischen · ↗(zu stark) verallgemeinern · ↗pauschalisieren · undifferenziert betrachten · über denselben Leisten schlagen · über einen Leisten schlagen  ●  ↗durcheinanderwerfen  ugs. · in einen Topf werfen  ugs., fig. · über einen Kamm scheren  ugs.
  • ist doch egal  ●  ab dafür!  ugs., regional · ja und?  ugs. · na und?  ugs. · na wenn schon!  ugs. · und wenn schon  ugs. · was soll's!  ugs., Hauptform · wen kümmert's!  ugs.
  • (da kannst du) ein Ei drüber hauen  ugs., salopp, variabel · (da kannst du) ein Ei drüber schlagen  ugs. · (das) ist jetzt auch egal  ugs., Hauptform · darauf kommt es jetzt auch nicht mehr an  ugs. · vergiss es einfach  ugs.
Synonymgruppe
(bereits) bei flüchtiger Inaugenscheinnahme · (schon) bei flüchtiger Beurteilung · auf den ersten Blick (erkennen) · gleich (sehen) · ↗sofort (sehen)  ●  (sofort) ins Auge springen  fig. · (etwas) sieht (doch) ein Blinder mit dem Krückstock  ugs., sprichwörtlich
Synonymgruppe
(es) dauert einen Moment · (es) kann einen Moment dauern · (es) kann sich nur um (ein paar) Minuten handeln · Augenblick bitte! · ↗Moment(chen) · gleich · in ein paar Minuten · in einigen Minuten · in wenigen Minuten · ↗nachher · warte (mal) einen Augenblick! · warte (mal) kurz!  ●  nur eine Sekunde  fig. · (es) kann sich nur noch um Stunden handeln  ugs., Spruch, ironisch, variabel · Momentchen  ugs. · ↗Sekunde  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
gleich · jeden Augenblick · jeden Moment
Assoziationen
  • hätte schon längst (...) · in Verzug · längst fällig · müsste längst (...) · sollte längst (...) · ↗überfällig  ●  das wurde (auch) Zeit!  ugs. · spät kommt ihr, doch ihr kommt  geh., Zitat, variabel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atemzug Augenhöhe Bedingung Betrag Chance Eintragung Funktion Grund Höhe Lohn Maß Muster Name Niveau Recht Rechte Richtung Schicksal Stelle Summe Tag Teil Umfang Vorjahreszeit Vorjahreszeitraum Weise Zeit Zeitpunkt Zeitraum immer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gleich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und weil Du Deiner eigenen Erkenntnis nicht traust, streichst Du sie im gleichen Satz wieder durch.
konkret, 1990
In gleicher Weise konsultieren sich die beiden Regierungen über gemeinsam interessierende Fragen, ohne daß dadurch das weitere Feld der europäischen politischen Zusammenarbeit beeinträchtigt würde.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]
Am nächsten Tag zur gleichen Zeit war es dann wirklich soweit.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 187
Um die gleiche Zeit setzt die breitere handschriftliche Überlieferung klassischer Autoren ein.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 3630
Es sind noch andere ähnliche Dinge in dem gleichen Buch.
Hofmannsthal, Hugo von: Der Dichter und diese Zeit. In: Bertram, Mathias (Hg.) Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1907], S. 27832
Zitationshilfe
„gleich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gleich#2>, abgerufen am 17.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gleiboden
Glee
Gleditschie
Glaziologie
glaziofluviatil
gleich alt
gleich bedeutend
gleich benannt
gleich bleiben
gleich denkend