gleichberechtigt

Grammatik Adjektiv · Komparativ: gleichberechtigter · Superlativ: am gleichberechtigsten, Steigerung selten
Aussprache  [ˈglaɪ̯çbəˌʀɛçtɪçt]
Worttrennung gleich-be-rech-tigt
Wortzerlegung gleich1berechtigt
Wahrig und ZDL, 2020

Bedeutungen

1.
(in einem Rechtssystem) mit den gleichen Rechten wie andere, vergleichbare Personen‍(gruppen) ausgestattet; die gleichen Rechte (für jmdn. oder etw.) vorsehend
Kollokationen:
als Adjektivattribut: gleichberechtigte Partner, Bürger, Staaten; eine gleichberechtigte Zusammenarbeit, Teilnahme, Teilhabe
als Adverbialbestimmung: gleichberechtigt entscheiden, leben, teilnehmen; [jmdn.] gleichberechtigt behandeln
Beispiele:
Männer und Frauen sind noch nicht gleichberechtigt. [Die Zeit, 17.03.2015, Nr. 11]
Und nicht nur in Politik und Verwaltung fordert [Bundeskanzlerin] Merkel die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen, sondern auch in Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. [Die Welt, 13.11.2018]
Sie [die Uno-Behindertenrechtskonvention] ist seit fast zehn Jahren in Kraft und verpflichtet die Staaten, »sicherzustellen, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt mit anderen wirksam und umfassend am politischen und öffentlichen Leben teilhaben können«. [Spiegel, 13.05.2017 (online)]
Das Unternehmen wird unterhalb der Holding Eon AG gleichberechtigt neben Eon Energie angesiedelt. [Die Welt, 10.04.2001]
Natürlich gibt es wiederum – vor allem in den urbanen Teilen des Landes [Österreich] – auch andere Frauenbilder und Jungfamilien, die Elternschaft gleichberechtigter leben[…] als es das konservative Familienmodell […] vorsieht. [Der Standard, 06.11.2016] ungewöhnl.
An diesem Tag zeigten die Isländerinnen wieder einmal, was sie von den Lohnunterschieden halten, die es für Männer und Frauen selbst in dem Land noch gibt, das zum weltweit »gleichberechtigsten« gekürt wurde. [dame.von.welt, 24.10.2015, aufgerufen am 03.04.2020] ungewöhnl.
2.
übertragen gleichrangig, ebenbürtig
Beispiele:
Netzneutralität bedeutet, dass Netzbetreiber alle Datenpakete gleichberechtigt durch ihre Leitungen schicken, egal woher sie stammen oder welchen Inhalt sie haben. [Der Standard, 27.10.2015]
Alfred Kerr war Kritik nichts Geringeres als die vierte Gattung der Literatur, gleichberechtigt mit ihren drei anderen Gattungen: Epik, Drama und Lyrik. [Süddeutsche Zeitung, 06.10.2015]
Das rhythmische Gerüst ist hier gleichberechtigter Bestandteil, nicht bloßes, der Melodie zuarbeitendes Beiwerk. [Der Standard, 13.08.2008]
Wenn die beiden Häuser in der Schumannstraße die repräsentative Tradition des Berliner Theaterlebens weiterführen, so vertritt jetzt die Wistensche Bühne[…] gleichberechtigt und gleichrangig neben ihnen das volkstümliche Element […]. [Berliner Zeitung, 26.03.1950]

Thesaurus

Synonymgruppe
ebenbürtig · gleichgestellt · ↗gleichrangig · ↗paritätisch · ↗vollwertig  ●  ↗auf Augenhöhe  Jargon · gleichberechtigt  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›gleichberechtigt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gleichberechtigt‹.

Zitationshilfe
„gleichberechtigt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gleichberechtigt>, abgerufen am 24.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gleichbenannt
Gleichbehandlungsgrundsatz
Gleichbehandlungsgesetz
Gleichbehandlungsgebot
Gleichbehandlung
Gleichberechtigung
gleichbleibend
gleichdenkend
Gleiche
gleichen