gleichläufig

GrammatikAdjektiv
Worttrennunggleich-läu-fig
Wortzerlegunggleich1-läufig
Wortbildung mit ›gleichläufig‹ als Erstglied: ↗Gleichläufigkeit
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Technik im gleichen Sinne laufend; synchron

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil sich das Edelmetall oft nicht gleichläufig zum Aktienmarkt entwickelt, ordnet er es als alternatives Investment ein.
Der Tagesspiegel, 03.01.2003
Weil gleichläufig die größeren Regionalsprachen erstarken, wird Englisch keinen Nettogewinn erzielen.
Süddeutsche Zeitung, 10.07.1999
Gleichläufig mit dieser bäuerlichen Unruhe gerieten auch die ärmeren Schichten der Städte, und zwar der Bergstädte, in Bewegung.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 1012
Dennoch kann es uns passieren, daß der Aufschwung nicht eintritt, zumal international die Entwicklung gleichläufig nach unten gerichtet ist.
Die Zeit, 26.11.1982, Nr. 48
Zitationshilfe
„gleichläufig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gleichläufig>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gleichlaufend
Gleichlauf
gleichkommen
Gleichklang
Gleichheitszeichen
Gleichläufigkeit
gleichlautend
gleichmachen
Gleichmacher
Gleichmacherei