gleichordnen

Worttrennunggleich-ord-nen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›gleichordnen‹ als Erstglied: ↗Gleichordnung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

im Rang gleichstellen, auf eine Stufe stellen

Typische Verbindungen
computergeneriert

ordnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gleichordnen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Darf man die Bauten des Stalinismus unterschiedlos jenen der Konstruktivisten gleichordnen?
Der Tagesspiegel, 09.03.2001
Ihnen gleichgeordnet sind von interlokalen Gewerben regelmäßig die großen alten Weber-Kasten.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. II, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 84
Die großzügige und planmäßige Förderung von Wissenschaft, Forschung und Technik muß daher jeder militärischen Rüstung gleichgeordnet, wenn nicht sogar in ihrer Bedeutung übergeordnet werden.
Die Zeit, 01.11.1956, Nr. 44
Die achtköpfigen Senate sind einander gleichgeordnet, jeder ist "das Bundesverfassungsgericht".
Süddeutsche Zeitung, 16.12.1997
Den Büromitgliedern gleichgeordnet ist die Vorsitzende der vom Parlament gewählten Zentralen Revisionskommission.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - F. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 28486
Zitationshilfe
„gleichordnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gleichordnen>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gleichnishaftigkeit
gleichnishaft
Gleichnis
gleichnamig
Gleichmütigkeit
Gleichordnung
gleichrangig
Gleichrangigkeit
gleichrichten
Gleichrichter