gliedern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungglie-dern (computergeneriert)
Wortbildung mit ›gliedern‹ als Erstglied: ↗-gliederig · ↗-gliedrig  ·  mit ›gliedern‹ als Letztglied: ↗abgliedern · ↗angliedern · ↗aufgliedern · ↗ausgliedern · ↗durchgliedern · ↗eingliedern · ↗rückgliedern · ↗untergliedern
eWDG, 1969

Bedeutung

ein Ganzes nach einem bestimmten Gesichtspunkt in einzelne Glieder zerlegen, in Abschnitte teilen
Beispiele:
einen Aufsatz in drei Hauptpunkte gliedern
er hatte das Buch in einzelne Kapitel gegliedert
der Vortrag war klar, schlecht, zu wenig gegliedert
ein gut gegliederter Satz
ein Institut in Abteilungen, eine Stadt in Bezirke gliedern
Wege und Baumreihen gliedern den Garten
eine reich gegliederte Küste
die ständisch gegliederte Welt früherer Jahrhunderte
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Glied · gliedern · Gliederung · Gliedmaßen · Mitglied
Glied n. ‘beweglicher, durch Gelenk mit dem Rumpf verbundener Teil des menschlichen oder tierischen Körpers, einzelner Teil eines Ganzen (einer Kette, einer Reihe, einer Gemeinschaft)’, ahd. gilid m. n. (10. Jh.), mhd. gelit, glit n., auch m., mnd. gelit ist Kollektivbildung zu dem im Nhd. untergegangenen gleichbed. Substantiv germ. *liþu-, ahd. lid m. f. n. (8. Jh.), mhd. lit n. m., asächs. lið, mnd. lit, mnl. lit, let, nl. lid, aengl. liþ, anord. liðr, schwed. led, got. liþus m. Sie sind wie lat. lituus ‘Krummstab der Auguren’ (zu *litus ‘Krümmung’) und nhd.ledig (s. d.) mit t-Suffix zur Wurzel ie. *el- ‘gebogen, biegsam’ bzw. zu einer Erweiterung *elē̌(i)-, *lē̌i- (s. ↗Elle) gebildet. Mit m-Suffix stehen zur gleichen Wurzel aengl. lim, engl. limb, anord. limr, schwed. lem ‘Glied’. Der verhüllende Audruck männliches Glied (entsprechend lat. membrum virīle) für ‘Penis’ ist im 14./15. Jh. als mänlich gelid neben mansglid bezeugt; doch vgl. in dieser Bedeutung schon weitergebildetes ahd. lid als Grundwort in den Komposita ahd. scartlidī ‘Beschnittenheit’ und ganzlidī ‘Unbeschnittenheit’ (beide 11. Jh.). gliedern Vb. ‘ein Ganzes in einzelne Glieder zerlegen, einteilen, ordnen’, gelideren (15. Jh.). Gliederung f. ‘Einteilung, Unterteilung, Ordnung’ (16. Jh.). Gliedmaßen Plur. ‘Gesamtheit der Glieder des menschlichen oder tierischen Körpers’, heute unüblich der Sing. die Gliedmaße, früher auch das Gliedmaß, mhd. gelidemæʒe n. ‘Glied’, Plur. ‘Gliedmaßen’; das Grundwort gehört zu ↗messen (s. d.), so daß der Sing. Gliedmaß ursprünglich als ‘Maß (Länge, Bau) der Glieder, des Leibes’ zu verstehen ist. Mitglied n. ‘Angehöriger einer Gemeinschaft, einer Körperschaft’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
anlegen · ↗anordnen · ↗arrangieren · ↗aufbauen · ↗aufreihen · ↗aufstellen · ↗einrichten · ↗gestalten · gliedern · ↗ordnen · ↗rangieren · ↗realisieren · serialisieren · ↗strukturieren · ↗systematisieren · ↗zusammenstellen
Synonymgruppe
gliedern · ↗gruppieren · in Gruppen einteilen · ↗zusammenfassen · ↗zusammenstellen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschnitt Abteilung Abteilunge Baukörper Division Fachbereich Fassade Geschäftsbereich Hauptabschnitt Hauptabteilunge Hauptteil Kapitel Modul Pilaster Präambel Sektion Sparte Themenbereich Trimester Unternehmensbereich abgliedern angliedern aufgliedern ausgliedern chronologisch eingliedern strukturieren umgliedern vertikal übersichtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gliedern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und auch sein neues Buch ist streng in zwei gleichlange Teile gegliedert.
Der Tagesspiegel, 08.10.2003
So gliedert sich das anschaulich geschriebene Werk in drei Teile.
Süddeutsche Zeitung, 05.10.1994
Mit zunehmender Erfahrung gliederte sich die Population mehr und mehr in typische Gruppen von Störungen.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 0
Der Gesamtkomplex editionstechnischer Fragen ist so umfangreich und so mannigfaltig gegliedert, daß eine detaillierte Behandlung den Rahmen eines informatorischen Artikels weit überschreiten würde.
Albrecht, Hans: Editionstechnik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 22155
Ihre Philosophen gliedern wir in die der älteren, mittleren und jüngeren Stoa.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 2893
Zitationshilfe
„gliedern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gliedern>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gliederlahm
Gliederkaktus
Gliederfüßler
Gliederfüßer
Gliederbau
Gliederpuppe
Gliederreißen
Gliedersatz
Gliederschmerz
Gliederschnelltriebwagen