glitzrig

Alternative Schreibungglitzerig
GrammatikAdjektiv
Worttrennungglitz-rig ● glit-ze-rig
WortzerlegungGlitzer-ig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

glitzern · glitz(e)rig
glitzern Vb. ‘funkelnd glänzen’ (15. Jh.), Iterativbildung zu mhd. glitzen, glitzenen, ahd. glizzinōn ‘glänzen, schimmern’ (9. Jh.), s. ↗gleißen. glitz(e)rig Adj. ‘glänzend, funkelnd’ (16. Jh.).

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich saß also da und las und sah aufs glitzrige Wasser.
Der Tagesspiegel, 04.05.2003
Lange Zeit habe ich mir den Westen glitzrig, elegant und irgendwie auch wild vorgestellt.
Die Zeit, 19.09.2012, Nr. 35
Dieser glitzrige, blumenumkränzte, tränenreiche Höhepunkt fällt bei künftigen Klassikern meist mit dem Moment ihres Ablebens zusammen.
Die Zeit, 09.11.2009, Nr. 45
Zitationshilfe
„glitzrig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/glitzrig>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Glitzerding
Glitzer
Glitter
glitschig
glitschen
Glitzerlook
glitzern
glitzrig
global
Global Player