glockenförmig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung glo-cken-för-mig
Wortzerlegung Glocke-förmig
eWDG, 1969

Bedeutung

in der Form einer Glocke
Beispiele:
glockenförmige Blüten
glockenförmige, aus Weidenruten geflochtene Vogelbauer [ GaiserNascondo238]
Er kam in einem nicht ganz neumodischen, aber feinen, glockenförmigen und faltigen Gehrock [ Th. MannBuddenbrooks1,100]

Typische Verbindungen zu ›glockenförmig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›glockenförmig‹.

Verwendungsbeispiele für ›glockenförmig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Töpferware ist formenreich, am häufigsten ist ein glockenförmiger Becher.
Trimborn, Hermann: Das präkolumbische Amerika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2331
Er teilt sich mehrfach und trägt drei bis vier schalenförmige bis leicht glockenförmige Blüten.
Der Tagesspiegel, 05.02.2005
Obenauf thronte ein glockenförmiger Becher, worin dem Verstorbenen vermutlich Nahrungsmittel mit auf den letzten Weg gegeben wurden.
Süddeutsche Zeitung, 09.10.1998
Sie bestehen aus stark stilisierten Figuren mit glockenförmigem Rock, die reich mit inkrustierten Verzierungen geschmückt sind.
o. A.: Lexikon der Kunst - D. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 7008
Das für Lauenstein typische Glas ist ein hoher Pokal mit glockenförmigem Fuß, dessen Rand weit umgeschlagen ist.
Schade, Günter: Deutsches Glas, Leipzig: Koehler & Amelang 1968, S. 111
Zitationshilfe
„glockenförmig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/glockenf%C3%B6rmig>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Glockenform
Glockenbronze
Glockenboje
Glockenblüte
Glockenblume
Glockengebimmel
Glockengeläut
Glockengeläute
Glockengetön
Glockengetöne