Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

gluckenhaft

Grammatik Adjektiv
Worttrennung glu-cken-haft
Wortzerlegung Glucke -haft
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich in der Weise einer weiblichen Person, die sich wie eine Glucke um ihre Kinder kümmert

Verwendungsbeispiele für ›gluckenhaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur dass Carla unter einer geistigen Behinderung leidet und von einer gluckenhaften Übermutter behütet wird. [Süddeutsche Zeitung, 05.08.1999]
Gehätschelt und zugleich kleingehalten vom gluckenhaften Literaturbetrieb, snobistische Insassen eines Ghettos, geben wir, stehen wir einmal im Rampenlicht, selten ein stolzes Bild ab. [Die Welt, 19.03.2005]
Es war nie das Ziel, junge Frauen gluckenhaft an die Hand zu nehmen oder sie ohne politische Inhalte in irgendwelche Positionen zu hieven. [Die Zeit, 10.12.2007, Nr. 50]
Mal loben sie ein bestimmtes Verhalten, dann wieder tadeln sie es; mal geben sie sich gluckenhaft, mal abweisend. [Die Zeit, 19.08.2002, Nr. 33]
Zitationshilfe
„gluckenhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gluckenhaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
glucken
gluck
glubschen
glotzäugig
glotzen
gluckern
glucksen
glumsen
glumsig
glupsch