Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

glupsch

Grammatik Adjektiv
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

norddeutsch von jmds. Gesichtsausdruck, Blick   finster-drohend, böse
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

glupen · glupschen · glupsch
glupen, glupschen Vb. nordd. md. ‘tückisch, lauernd blicken, starren, glotzen’, mnd. mnl. glupen, nl. gluipen; Herkunft ungeklärt. glupsch Adj. ‘scheelblickend, hinterlistig’, älter glupisch (16. Jh.).

Verwendungsbeispiele für ›glupsch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor drei Wochen meldete sich auf dem Glupschen Anwesen in Mittelsten Thüle die Polizei. [Der Spiegel, 18.04.1983]
Zitationshilfe
„glupsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/glupsch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
glumsig
glumsen
glucksen
gluckern
gluckenhaft
glupschen
glusam
gluschtig
gluten
glutenfrei