gockeln

Worttrennunggo-ckeln (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft sich wie ein Gockel benehmen

Thesaurus

Synonymgruppe
balzen · ↗girren · gockeln · ↗gurren · ↗kollern · ↗rucken · ↗rucksen
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie gockeln und ferkeln, sie dienern, sie protzen, sie ducken und mucken.
Süddeutsche Zeitung, 10.06.1994
Die Hähne gockelten, krähten gelegentlich noch gegeneinander, und der Sommerduft entfaltete sich.
Degenhardt, Franz Josef: Für ewig und drei Tage, Berlin: Aufbau-Verl. 1999, S. 13
Sie alle wollten einen Huhn-Pokal gewinnen, gockelten um die Wette.
Bild, 07.02.2000
Enten und Hühner rasen herbei, der Hahn gockelt vornehm und kriegt keinen Platz mehr an der Futterstelle - das hat er nun davon.
Der Tagesspiegel, 14.09.2001
Können sie, selbst wenn es in einem Spiel schlecht läuft, mit so siegesgewisser Brust über den Platz gockeln wie ein Michael Ballack?
Die Zeit, 17.05.2010, Nr. 20
Zitationshilfe
„gockeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gockeln>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gockelhahn
Gockel
göbeln
Gobelintapete
Gobelinstickerei
Göd
Godel
Godemiché
Goden
Goder