googeln

Grammatik Verb · googelt, googelte, hat gegoogelt
Nebenform seltener googlen · Verb · googlet, googlete, hat gegooglet
Aussprache  [ˈguːgl̩n]
Worttrennung goo-geln

Bedeutungsgeschichte

Das Verb basiert auf dem Namen der zur Zeit der Prägung mit Abstand am weitesten verbreiteten Internet-Suchmaschine Google.
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

jmd. googelt (jmdn., etw.), jmd. googelt nach jmdm., etw.einen Namen oder Begriff mit einer Suchmaschine im Internet suchen
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: seinen Namen, einen Begriff googeln
hat Präpositionalgruppe/-objekt: im Internet googeln
Beispiele:
Ich google, du googelst, er/sie/es googelt – längst ist der Name der größten Suchmaschine gleichbedeutend mit Recherche im Internet. [Die Welt, 02.09.2005]
Ihre Mutter und ihr Bruder googelten im Internet; sie recherchierten, dass viele im Nordosten Japans über ähnliche Symptome klagten. [Der Spiegel, 12.03.2016 (online)]
Ich muss googlen, was bedeutet, dass ich mir eine SIM‑Karte für mein iPad besorgen muss. [Die Zeit, 15.10.2012]
Marie googelt nach Kalorientabellen. [Der Spiegel, 15.03.2012 (online)]
Deutsche googeln vor allem Billiganbieter. [Die Welt, 07.01.2003]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) googeln · mit Google (im Internet) suchen nach · nach etwas googeln

Typische Verbindungen zu ›googeln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›googeln‹.

Zitationshilfe
„googeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/googeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gonorrhoisch
gongen
gondeln
gonadotrop
golfen
googlen
gordisch
goschert
gotisch
gotisieren