gottgefällig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunggott-ge-fäl-lig (computergeneriert)
WortzerlegungGottgefällig
eWDG, 1969

Bedeutung

gehoben, veraltend fromm
Beispiele:
Denn das [daß der Sohn Pfarrer wird] hat sie sich in ihrem Sinne vorgenommen, weil es ein gottgefälliges Werk ist [Suderm.Reise nach Tilsit6,21]
Er schloß die Augen nicht und war auch nicht so gottgefällig sanft [RennAdel218]

Thesaurus

Synonymgruppe
fromm · ↗frömmlerisch · ↗gottergeben · ↗gottesfürchtig · gottgefällig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Leben Lebenswandel Tat Werk

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gottgefällig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt muss er noch dem gottgefälligen Teil der Basis gefallen.
Die Zeit, 22.05.2006, Nr. 21
Jedermann sah in der Beteiligung an der Zerstörung ein gottgefälliges Werk.
Süddeutsche Zeitung, 06.07.2002
Gutes Handwerk galt als gottgefälliges Werk und forderte somit die Leistung heraus.
o. A.: Lexikon der Kunst - L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 9533
Leichter ließ sich das unter dem Vorwand einer gottgefälligen Reform erreichen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 438
Der König von Frankreich gehe auf ein rechtmäßiges, gottgefälliges Ehebündnis aus.
Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 1058
Zitationshilfe
„gottgefällig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gottgefällig>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gottfroh
Gottferne
Gotteswunder
Gotteswort
Gottesvorstellung
gottgegeben
gottgesandt
gottgeweiht
gottgewollt
gottgläubig