gottgeweiht

GrammatikAdjektiv
Worttrennunggott-ge-weiht
WortzerlegungGottgeweiht
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bestimmt, im Dienste Gottes zu stehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Jungfrau

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gottgeweiht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Alten Testament wird die Kraft des gottgeweihten Samson in seinem Haar versinnbildlicht.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 2
Aber mit Sicherheit weiß man nur, daß er eine Schrift über die Jungfräulichkeit seiner Schwester widmete, die zu den gottgeweihten Jungfrauen gehörte 55.
Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 27990
Man soll sie daher nicht nur auf die Gefahren der Keuschheit aufmerksam machen, sondern sie unterweisen, die gottgeweihte Ehelosigkeit zum Wohl der Gesamtperson innerlich anzueignen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1965]
Bei dem Gottesdienst in der Münchner Dreifaltigkeitskirche sagte Wetter, ein Leben im Stand gottgeweihter Jungfräulichkeit sei gerade in der heutigen Zeit "ein notwendiges prophetisches Zeichen".
Süddeutsche Zeitung, 24.07.2001
Dichter Efeu rankt um Ruinengemäuer- und Busch- und Strauchwerk blüht in den früher gottgeweihten Hallen.
Benz, Carl Friedrich: Lebensfahrt eines deutschen Erfinders, Die Erfindung des Automobils, Erinnerungen eines Achtzigjährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 8656
Zitationshilfe
„gottgeweiht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gottgeweiht>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gottgesandt
gottgegeben
gottgefällig
gottfroh
Gottferne
gottgewollt
gottgläubig
Gottgläubigkeit
gottgleich
gotthaft