gottsjämmerlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennunggotts-jäm-mer-lich
WortzerlegungGottjämmerlich
eWDG, 1969

Bedeutung

salopp sehr jämmerlich
Beispiele:
ein gottsjämmerlicher Anblick
sie sah gottsjämmerlich aus
gottsjämmerlich frieren
jmdn. gottsjämmerlich verprügeln
Scheibel schimpfte gottsjämmerlich [ScharrerHirt183]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da krallt sich der große Graf gottsjämmerlich hysterisch klein in den Arm seiner gebeutelten Frau.
Der Tagesspiegel, 10.06.2001
Mitten im weißen Wald kommt da plötzlich eine gottsjämmerliche Hündin fast kriechend herangeschlichen.
Die Zeit, 22.12.1955, Nr. 51
Oder gehört es heute zum deutschen Philosophieren, daß man die deutsche Sprache derart gottsjämmerlich traktiert, wie es, den Göttern sei ’s geklagt, hier geschehen ist?
Die Zeit, 22.09.1961, Nr. 39
Da hat die so gottsjämmerlich geweint.
Runge, Erika (Hg.), Bottroper Protokolle, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1968, S. 82
Mit einem Mal fing Hurry an gottsjämmerlich zu fluchen.
Hausmann, Manfred: Abel mit der Mundharmonika. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Fischer 1983 [1932], S. 110
Zitationshilfe
„gottsjämmerlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gottsjämmerlich>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gottserbärmlich
gottselig
Gottseibeiuns
Gottmensch
Gottlosigkeit
Gottsöberste
Gottsuche
Gottsucher
Gottsverdori
Gottvater