grüblerisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunggrüb-le-risch
WortzerlegungGrübler-isch
eWDG, 1969

Bedeutung

zum Grübeln neigend
Beispiel:
eine grüblerische Natur
Grübeln verratend
Beispiel:
grüblerische Augen haben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

grübeln · Grübelei · Grübler · grüblerisch
grübeln Vb. ‘angestrengt nachdenken, sich mit quälenden Gedanken abgeben’, ahd. grubilōn (9. Jh.), mhd. grübelen. Das allein auf das dt. Sprachgebiet beschränkte Verb ist eine ablautende Iterativbildung zu dem unter ↗graben (s. d.) behandelten Verb. Es bedeutet zunächst ‘in etw. herumgraben, bohren’, dann ‘genaue Nachforschungen anstellen’, heute nur auf intensives Nachsinnen, oft mit dem Unterton des quälenden, vergeblichen Nachdenkens, bezogen. Grübelei f. ‘angestrengtes, oft quälendes, nutzloses Nachdenken’, seit dem 17. Jh. bezeugt, älter Grübelung (16. Jh.). Grübler m. (16. Jh.). grüblerisch Adj. ‘zum Grübeln neigend’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
erwägend · ↗gedankenverloren · ↗gedankenversunken · ↗gedankenvoll · grüblerisch · in sich gekehrt · ↗nachdenklich · ↗versonnen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Charakter Denker Einzelgänger Ernst Geste Held Nachdenken Natur Neigung Reflexion Selbstzweifel Typ düster eher ernsthaft fast introvertiert nachdenklich still veranlagt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›grüblerisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gleichzeitig sagt man uns nach, wir seien schwermütig, ein grüblerisches Volk.
Die Zeit, 07.12.2009, Nr. 49
Für die Generation Pop ist diese Pose eindeutig zu grüblerisch, zu unfroh.
Süddeutsche Zeitung, 06.02.2004
Er hat einen kahlgeschorenen Kopf und ist sehr grüblerisch, fast pessimistisch.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 370
Herr Direktor Siebmann sah starr auf seine Hände und redete grüblerisch vor sich hin.
Johnson, Uwe: Ingrid Babendererde, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1985, S. 215
Die Kranken sind schon als Kinder sonderbar, grüblerisch, leben zurückgezogen, sind unbeeinflußbar und schrullenhaft.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 151
Zitationshilfe
„grüblerisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/grüblerisch>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grüblerin
Grübler
Grubenzimmerung
Grubenwehr
Grubenwasser
Grüblernatur
Grüblerstirn
Grude
Grudeherd
Grudekoks