Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

grünbraun

Grammatik Adjektiv
Worttrennung grün-braun
Rechtschreibregel § 36 (1.4)
eWDG

Bedeutung

siehe auch grünblau

Typische Verbindungen zu ›grünbraun‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›grünbraun‹.

Verwendungsbeispiele für ›grünbraun‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Übereinstimmungen zwischen dem grünbraunen Brei der Bilder und den eingezeichneten Informationen scheinen eher zufällig zu sein. [C’t, 2000, Nr. 8]
Ihre großen, grünbraunen Augen tun so, als könnten sie das gar nicht glauben. [Der Tagesspiegel, 19.10.2002]
Ihre Augen, hell bewimpert und durchsichtig grünbraun, sahen ihn hell und unschuldig an. [Seidel, Ina: Das Wunschkind, Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1987 [1930], S. 625]
Man sieht nur grobe grünbraune Flecken, die auch ohne Satellitenfotos erzeugt worden sein könnten. [C’t, 2000, Nr. 8]
Erneut pflügt der Mann auf einem Ski durch den grünbraunen Weiher. [Süddeutsche Zeitung, 21.08.1996]
Zitationshilfe
„grünbraun“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gr%C3%BCnbraun>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
grünblind
grünblau
grünbewachsen
grünbelaubt
grün-alternativ
gründeln
gründen
gründerzeitlich
gründlich
grüne Fee