grandios
GrammatikAdjektiv
Worttrennunggran-di-os (computergeneriert)
HerkunftItalienisch
eWDG, 1969

Bedeutung

großartig, überwältigend
Beispiele:
ein grandioser Gedanke, Einfall, Entwurf, ein grandioses Programm, Werk
ein grandioser Anblick, grandioses Erlebnis, Bild, Naturschauspiel
eine grandiose Leistung, Veränderung
er hatte einen grandiosen Erfolg
den grandiosen Aufbau, Aufschwung der Wirtschaft miterleben
in dem Werk sind grandiose Passagen, Stellen
das hat er grandios gemacht
das Grandioseste des Werkes ist der Schluss
seine Methode war ungewöhnlich, hatte etwas Grandioses [DürrenmattVersprechen167]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

grandios Adj. ‘großartig, überwältigend’, im 18. Jh. entlehnt aus ital. grandioso ‘erhaben, großartig, prächtig’, das seinerseits wohl Übernahme von gleichbed. span. grandioso ist. Dieses gehört als Ableitung zu span. (älter) grandía ‘Größe, Großartigkeit’, auch ‘Übermaß, Prahlerei’, einer Abstraktbildung zu span. grande ‘groß, hoch, erwachsen, bedeutend’, das auf lat. grandis ‘groß, bedeutend, erhaben’ zurückgeht. Zunächst ausschließlich als Terminus der Kunstsprache verwendet (so noch bei Campe 1813), im 19. Jh. in allgemeinerer Bedeutung unter Einfluß des häufigen Gebrauchs bei Goethe.

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) Traum · ↗atemberaubend · ↗atemraubend · ↗ausgezeichnet · ↗beispiellos · ↗brillant · ↗einzigartig · ↗erstklassig · ↗exzellent · ↗fabelhaft · ↗fantastisch · ↗fulminant · ganz große Klasse · ↗genial · ↗glänzend · grandios · herausragend · ↗hervorragend · ↗himmlisch · hinreißend · ohne Beispiel · ↗phantastisch · ↗phänomenal · ↗sagenhaft · ↗traumhaft · umwerfend · ↗unglaublich · ↗unvergleichlich · ↗unübertrefflich · ↗unübertroffen · von außerordentlicher Qualität · von höchster ... (Intensität o.ä.) · ↗wunderbar · ↗wundervoll · ↗überwältigend  ●  ↗großartig  Hauptform · (aller)erste Sahne  ugs. · (das) fetzt  ugs. · (das) rockt  ugs. · ↗(eine) Offenbarung  geh. · Hammer! (Jugendsprache)  ugs. · ↗Spitze  ugs. · ↗Wahnsinn  ugs. · absolut irre  ugs. · absolut super  ugs. · absoluter Wahnsinn  ugs. · ↗affengeil  ugs. · ↗begnadet  geh. · berückend  geh. · ↗bestens  ugs. · bäumig  ugs., veraltet, schweiz. · du kriegst die Motten! (Ausruf)  ugs. · ganz großes Kino  ugs., fig. · ↗geil (jugendsprachlich)  ugs. · ↗hammergeil (Jugendsprache)  ugs. · ↗himmelsgleich  geh. · ↗klasse  ugs. · ↗magnifik  geh., veraltet · ↗megacool  ugs. · nicht zu fassen  ugs. · nicht zu toppen  ugs. · ↗saugeil (jugendsprachlich)  ugs. · ↗super  ugs. · ↗superb  geh. · ↗süperb  geh. · ↗toll  ugs. · ↗top  ugs. · ↗urst (ostdeutsch-jugendsprachlich)  ugs. · vom Feinsten  ugs. · wumbaba (neol., ironisch)  ugs. · zum Niederknien  geh. · zum Sterben schön  geh. · ↗überragend  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(es) in sich haben · Beachtung verdienen(d) · ↗Ehrfurcht gebietend · ↗bemerkenswert · ↗ehrfurchtgebietend · ↗eindrucksvoll · ↗eindrücklich · ↗erstaunlich · ↗formidabel · ↗glanzvoll · ↗glorios · ↗glorreich · ↗glänzend · grandios · ↗großartig · ↗imposant · ↗ruhmreich · ↗triumphal · von Format (Person) · ↗überwältigend  ●  beeindruckend  Hauptform · (etwas tun) wie ein junger Gott  ugs. · hat sich gewaschen  ugs., fig. · nicht ohne  ugs. · nicht von Pappe  ugs. · nicht von schlechten Eltern  ugs., sprichwörtlich
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufholjagd Ausblick Aussicht Bergkulisse Bergwelt Comeback Einfall Fehlbesetzung Fehleinschätzung Fehlleistung Feuerwerk Finale Inszenierung Irrtum Kulisse Landschaft Mißverständnis Naturkulisse Naturschauspiel Panorama Panoramablick Rundblick Schauspiel Scheitern Selbstüberschätzung Spektakel Szenerie Wahlsieg gescheiterten inszenierten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›grandios‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein grandioser Schauspieler ist er wohl, ein genialer Poet ist er kaum.
Die Welt, 08.02.2006
War ihm vielleicht die deutsche Mission auch für seinen Geschmack zu grandios geraten?
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 617
Ich merke schon, Sie wollen auf meine grandiose Überaktivität hinaus.
Der Tagesspiegel, 23.06.2000
Die Oper errang einen grandiosen Erfolg und erlebte 1862 ihre 1000.
Fath, Rolf: Werke - D. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 905
Vielleicht erweist sich diese Zahl aber auch als eine grandiose Fehlschätzung.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1985, Nr. 7
Zitationshilfe
„grandios“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/grandios>, abgerufen am 21.04.2018.

Weitere Informationen …