gratis

GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennunggra-tis (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›gratis‹ als Erstglied: ↗Gratisgabe · ↗Gratiskultur · ↗Gratisprobe · ↗Gratisprospekt · ↗Gratisvorstellung · ↗Gratiszustellung
eWDG, 1969

Bedeutung

kostenlos, unentgeltlich
Beispiele:
jmdm. etw. gratis liefern, geben
das bekommst du gratis von mir
gratis arbeiten
als ich hörte, daß er Patienten gratis behandelt [BrechtKaukas. Kreidekreis5]
umgangssprachlich gratis und frankoin verstärkter Bedeutung
Beispiele:
das gebe ich dir gratis und franko, kannst du gratis und franko haben
die Affen ... hatten das Zusehen gratis und franko [LönsMümmelmann4,81]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

gratis Adv. ‘unentgeltlich, kostenlos, umsonst’ ist eine Entlehnung (16. Jh.) des gleichbed. Adverbs lat. grātīs, das aus grātiīs, dem Ablativ Plur. von lat. grātia ‘Gunst, Dank, Erkenntlichkeit’, entstanden ist; eigentlich also ‘um des bloßen Dankes willen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
gebührenfrei · gratis · ↗kostenfrei · ↗kostenlos · nicht berechnet werden · ↗unentgeltlich · ↗vergütungsfrei · zum Nulltarif  ●  für Gottes Lohn  ironisch · ↗umsonst  Hauptform · für Nüsse  ugs. · für lau  ugs. · für noppes  ugs. · für umme  ugs. · für umsonst  ugs. · umme  ugs.
Assoziationen
  • Vergünstigung · unentgeltliche Zuwendung  ●  Wohltaten (journal.)  politisch, fig.
  • ohne Bezahlung · ↗unbezahlt · undotiert
  • aus (christlicher) Nächstenliebe · aus reiner Menschenfreundlichkeit · ↗ehrenamtlich · ↗freiwillig · ↗karitativ · ohne Bezahlung · ↗unentgeltlich  ●  für Gotteslohn  geh. · um Gotteslohn  geh.
  • auf Kosten anderer (Leute) · auf anderer Leute Kosten · ohne (selbst) einen Cent dafür bezahlt zu haben · ohne Eigenbeitrag  ●  auf ander' Leuts Kosten  ugs., regional

Typische Verbindungen
computergeneriert

Benutzung Eintritt Kost Logis Parken Unterkunft ausliegen ausschenken bekommen dazubekommen dazugeben dazuliefern herunterladen kriegen live mitfahren mitfliegen mitliefern mitnehmen mitreisen parken quasi sogar sozusagen speisen surfen telefonieren verteilen verteilt übernachten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gratis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jeden Montag gibt es zum Drink eine Massage gratis dazu.
Die Welt, 24.11.2001
Wer mehr als 40 Mark ausgibt, darf 90 Minuten lang gratis parken.
Der Tagesspiegel, 21.10.1999
Schade, daß ich keine Kinder habe, ich würde sie sofort von Ihnen unterrichten lassen, allerdings nicht gratis, das versteht sich von selbst.
Huch, Friedrich: Pitt und Fox, München: Langewiesche-Brandt 1910 [1909], S. 279
Er versprach jeder Dame pro besseren Gast, den sie einführte, einen Mokka gratis.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 360
Hier erzielte man zwar noch ausgezeichnete Preise, während man in den Kirchen bereits froh war, wenn die Leute sich herbeiließen, gratis zu kommen.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 375
Zitationshilfe
„gratis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gratis>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gratinieren
Gräting
Gratin
grätig
gratifizieren
Gratisaktie
Gratisarbeit
Gratisbeilage
Gratisblatt
Gratisexemplar