gratulieren

Grammatik Verb · gratuliert, gratulierte, hat gratuliert
Aussprache 
Worttrennung gra-tu-lie-ren
Wortbildung  mit ›gratulieren‹ als Erstglied: Gratulant · Gratulation
Herkunft aus grātulārīlat ‘Freude, Teilnahme bekunden, Glück wünschen’
eWDG

Bedeutungen

1.
jmdm. seine Glückwünsche aussprechen
Beispiele:
ich gratuliere dir zum Geburtstag
jmdm. zur Verlobung, Hochzeit, zum neuen Jahr, zum bestandenen Examen, zur Prämie, Auszeichnung gratulieren
jmdm. zu seiner Entdeckung gratulieren
er hatte ihnen bereits gratuliert
jmdm. schriftlich, mündlich, persönlich gratulieren
darf man schon gratulieren? (= ist das Ereignis bereits eingetreten?)
2.
umgangssprachlich sich [Dativ] gratulieren können
a)
froh sein können über etw.
Beispiele:
er kann sich gratulieren, wenn er diese Stellung bekommt
du kannst dir gratulieren, dass er dich nicht gesehen hat
b)
drückt eine Drohung, Warnung aus
Beispiele:
wenn das herauskommt, kannst du dir gratulieren (= wirst du bestraft werden)
wenn du mit diesen schmutzigen Sachen nach Hause kommst, kannst du dir gratulieren
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

gratulieren · Gratulation · Gratulant
gratulieren Vb. ‘Glückwünsche aussprechen’, Entlehnung (16. Jh.) aus lat. grātulārī ‘Freude, Teilnahme bekunden, Glück wünschen’, das zur Wortgruppe von lat. grātus ‘willkommen, gefällig, dankbar’ gehört. Dazu Gratulation f. ‘Glückwunsch’ (16. Jh.), lat. grātulātio (Genitiv grātulātiōnis), und Gratulant m. ‘Überbringer von Glückwünschen’ (18. Jh.), aus dem Part. Präs. lat. grātulāns (Genitiv grātulantis).

Thesaurus

Synonymgruppe
beglückwünschen · gratulieren

Typische Verbindungen zu ›gratulieren‹ (berechnet)

Amtsinhaber Bezwinger Bundeskanzlerin Eu-kommissionspräsident Geburtstagskind Gewählte Jubelpaar Jubilar Jubilarin Kontrahent Kremlchef Labor-premierministerin Nato-generalsekretär Obermeister Ratspraesident Ratspräsident Ratspräsidentin Sieger Siegerehrungskind Staatsbürgerin Stadtbürger Torschütze Us-präsident Us-präsidentschaftskandidat Wahlsieger artig herzlich nachträglich telefonisch überschwänglich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gratulieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›gratulieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem jungen Manne darf man zu solchem ehrenvollen Start gratulieren. [Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]]
Zu der letzten Nummer kann ich Dir nur gratulieren wie lange nicht. [Tucholsky, Kurt: An Siegfried Jacobsohn, 09.03.1925. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925], S. 16059]
Ich gratuliere auch denen, die gegen das Ergebnis gekämpft haben. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1998]]
Wenn das auch der Witz an der Literatur der achtziger Jahre ist, da gratuliere ich; da hat sie uns eingeholt. [konkret, 1993]
Und obwohl wir verhalten positiv waren, ließ ich mir von niemandem gratulieren. [Die Zeit, 30.04.2013, Nr. 15]
Zitationshilfe
„gratulieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gratulieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gratis
gratinieren
gratifizieren
gratfrei
grassieren
grau
grau behaart
grau belegt
grau gesprenkelt
grau gesträhnt